Basilikum-Pesto selber machen

Kathrin Rezepte 6 Kommentare

Ich liebe Blitzgerichte, die uns allen schmecken und zu meinen liebsten „fix und lecker“ Favoriten zählt dieses Basilikum-Pesto Rezept. Fertige Pesto zu kaufen, geht natürlich noch flotter, aber ich finde gekaufte grüne Pesto ungenießbar und davon abgesehen mag ich dieses „Ah-Erlebnis“, wenn aus wenigen natürlichen Zutaten im Handumdrehen ein wirklich wohlschmeckendes, selbstgemachtes Gericht entsteht.

Zutaten:

  • 1 Topf Basilikum
  • 100 g Pinienkerne
  • 70 g Parmesan (am besten am Stück und frisch gerieben)
  • ca. 100 ml Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und abkühlen lassen.
    Pinienkerne

    Ihr müsst die Pinienkerne gut im Blick behalten und ständig umrühren, denn wenn die Pfanne heiß genug ist, verbrennen sie euch ratzfatz.

  2. Basilikumblätter pflücken, waschen und grob mit einem Messer zerkleinern. Den Parmesan mit einer groben Reibe reiben.
    Parmesan

    Frisch geriebener Parmesan ist wesentlich aromatischer und leckerer als der verpackte, bereits geriebene Käse.

  3. Basilikumblätter, Pinienkerne und ca. 50 ml Olivenöl in ein hohes Gefäß geben und mit einem Pürierstab zerkleinern bis eine breiartige Masse entsteht.
  4. Den Parmesan dazu geben und nach und nach mit dem restlichen Öl zu einer Paste mixen und eventuell mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    Basilikumpesto

    Die Konsistenz könnt ihr selber bestimmen, indem ihr etwas mehr oder weniger Öl dazu gebt. Je mehr Öl, desto flüssiger (und natürlich auch fettiger) wird eure grüne Pesto.

Wie kombiniere ich Basilikum-Pesto?

Der Klassiker zu Pesto ist natürlich Pasta in allen Variationen, allerdings darf sie niemals mit den Nudeln gekocht oder erhitzt werden, damit sie nicht an Farbe und Geschmack verliert. Am besten die gekochten Nudeln direkt auf einen Teller geben, mit der Basilikum-Pesto verrühren und sofort verspeisen.

Basilikum -Pesto

Wir essen die grüne Pesto allerdings auch gerne im Sandwich, ebenfalls mit Mozzarella kombiniert.

Basilikum-Sandwich-mit-mozarella

„Pesto schmeckt aber nicht nur zu Pasta – sondern veredelt auch viele andere Hauptgerichte. In der Bilderstrecke von essen-und-trinken.de findet ihr zum Beispiel Rezepte für Fleisch- und Fischgerichte, die mit Pesto verfeinert werden. Auch als Brotaufstrich, Salat-Vinaigrette, in Suppen und zu Gemüse passt Pesto wunderbar.“

Wie lange ist selbstgemachte Basilikum-Pesto haltbar?

Da ich immer nur ein Bund Basilikum verarbeite, verputzen wir unsere Pesto meist bei einer Mahlzeit (wir sind ja zu viert). Falls doch mal etwas übrig bleibt, gebe ich den Rest in einen verschließbaren Behälter und kippe Öl darüber. Wenn die komplette Pesto mit Öl bedeckt ist, hält sie sich etwa 3-4 Wochen. Ich persönlich brauche sie jedoch immer innerhalb von 1-2 Wochen auf.

Kann ich Basilikum-Pesto einfrieren?

Ja. Dafür die kalte Pesto am besten portionieren und in luftdichte Behältnisse (verschliessbare Gefriertüten oder Tupperdosen) geben. Tiefgefrorene Pesto hält sich etwa sechs Monate und sollte langsam aufgetaut werden, um die Vitamine zu erhalten und noch am selben Tag verwendet werden.

Newsletter Kathrin

Ich bin überglücklich, dich auf diesem Wege mit Neuigkeiten und kleinen Aufmerksamkeiten versorgen zu dürfen. Trage dich in den Nestling Newsletter ein.



Teile den Artikel