Schuhe für Laufanfänger

Kathrin Allgemein 28 Kommentare

Viele Eltern machen sich schon viel zu früh Gedanken um den ersten Schuh. Warum barfuss laufen das Beste ist und worauf ihr beim Kauf der ersten Schuhe für euren Sprössling achten solltet, erfahrt ihr in diesem Artikel:

Warum barfuss?

Stabiles, schützendes Schuhwerk ist zwar angenehm und wichtig, barfuss laufen jedoch wesentlich gesünder. Es ermöglicht einen freien, natürlichen Bewegungsablauf und trainiert die Fußmuskulatur optimal. Das gilt für Erwachsene und für Kinder.

Kinderfüße sind allerdings noch empfindlicher, da sie weich und verformbar sind. Im Erwachsenenalter besteht das Fußskelett aus „26 Knochen, 31 Gelenken und einem Gewirr von Bändern und Sehnen.“ [1] Kinderfüße sind noch knorpelig und verknöchern erst im Laufe der Jahre. Erhalten sie nicht die Möglichkeit „in Freiheit zu trainieren“, können Fußfehlstellungen oder Muskelschwäche die Folge sein.

Warum barfuss laufen gut ist:

1. Es ist das Natürlichste

2. Ermöglicht eine freie, aktive Bewegung der Zehen
Laufanfänger klammern sich oft noch mit den Zehen am Untergrund fest.

3. Ermöglicht direkten Bodenkontakt:
„Das Ertasten der Umwelt über die Haut ist unter anderem für die Entwicklung der Feinmotorik von immenser Bedeutung.“[2] Kinder „begreifen“ die Welt auch mit ihren Füßen…

4. Fördert richtiges Abrollen

5. Fördert eine gesunde, optimale Entwicklung des Fußes

6. Massiert die Fußsohlen
Jeder Schritt regt andere Nervenpunkte an.

7. Schult den Gleichgewichtssinn
Beim Laufen auf Gras, Sand, anderen Unebenheiten…

Wann brauche ich die ersten Schuhe?

Heutzutage bekommt man als Mutter fast das Gefühl, dass Kinder es ohne Lauflernhilfe oder Lauflernschühchen nie in den aufrechten Gang schaffen. Dem ist zum Glück nicht so. Ganz im Gegenteil: nur barfuss laufend lernen Kinder, richtig abzurollen.[3] Vom ersten Hochziehen an Schrank und Tisch bis zu den ersten, selbstständigen Schritten vergehen oft Wochen, manchmal Monate. In dieser Zeit sind Schuhe mit fester Sohle unnötig.

Frühestens wenn euer Kind sicher laufen kann (nach ca. 4-6 Wochen) und sich auch außer Haus gehend bewegen möchte, braucht es einen besohlten Untersatz.

Was ist mit Stoppersocken/ Lederschläppchen?

Für das Laufen zu Hause eignen sich Stoppersocken oder dünne Lederschläppchen (z.B. Krabbelschuhe Käfer von HEBA-Germany). Diese halten die Füße warm, ohne sie in ihrer Beweglichkeit einzuschränken. Normale Socken sind auf glatten Böden eher ungeeignet wegen der Rutschgefahr. Lasst euer Kind aber auch ruhig zu Hause so oft wie möglich barfuss laufen.

Wie finde ich die richtige Größe heraus?

Auf die Größenangaben der Hersteller ist oft kein Verlass: ich stellte 2-3 Größen Unterschied fest, als ich die ersten Schuhe für unser Mädchen kaufen wollte. Das Schlimmste ist: Kleine Kinder machen sich nicht bemerkbar, wenn der Schuh drückt, da sich die Schmerzempfindlichkeit erst noch entwickelt.

Deshalb folgende Tipps:

1. Daumen-Druck-Test

Da kleine Kinder ihre Zehen beim Anprobieren oft einrollen, liefert der einhändige Daumendrucktest an der Schuhspitze nicht immer ein verlässliches Ergebnis. Drücke lieber mit einer Hand den Fuß auf den Boden und fühle mit der anderen die Zehe (siehe Bild). Leider nützt das nichts bei Schuhen mit verstärkter Spitze.

Quelle: http://www.kinderfuesse.com

2. Fußlänge messen

Um beispielsweise Schuhe online zu bestellen, ist es sinnvoll die exakte Länge der Füße zu ermitteln. Die meisten online Händler suchen anhand dieser Angaben die richtige Größe heraus.

Stelle dafür dein Kind am besten auf ein Stück Papier oder Pappe. Drücke den Fuß fest auf die Unterlage und umfahre die Umrisse der Ferse und der Zehen mit einem Stift. Miss den Abstand zwischen der Ferse und dem längsten Zeh. Achtung: der längste ist nicht unbedingt der große Zeh!

Quelle: http://www.kinderfuesse.com

3. Papp-Schablone anfertigen

Für einen Schuhkauf im Laden, kann eine Pappschablone sehr hilfreich sein.
Stelle dein Kind ebenfalls auf ein Stück Pappe (z.B. die Rückseite eines Blocks). Drücke wie oben den Fuß fest auf die Unterlage und umfahre die Umrisse der Ferse und der Zehen mit einem Stift. Gib an der längsten Stelle 12 mm dazu und schneide die Schablone aus (siehe Bild).

Lege den Streifen in den Schuh. Wenn er ohne Probleme hinein passt, ist der Schuh lang genug.

4. Einlagesohle herausnehmen

Gute Schuhe haben eine herausnehmbare Einlegesohle. Kind draufstellen, fertig.

Plus 12
Quelle: www.kinderfuesse.com

5. Plus 12

Wem das ständige Schablone basteln zu umständlich ist, kann sich dieses geniale Fußmessgerät kaufen. Es misst die Länge des Fußes und gibt automatisch 12mm dazu. Somit findest du beim Schuhkauf mit Sicherheit die richtige Größe und kannst jederzeit ganz schnell prüfen (am besten 1mal / Woche), ob alte Schuhe noch passen.

Worauf sollte ich beim Schuhkauf achten?

Der optimale Schuh ist:

  • leicht & bequem
  • aus einem luftdurchlässigen Material
    (Auch Kinder können Schweißfüße bekommen!)
  • mit einer weichen, biegsamen Sohle versehen
  • durch Schnürsenkel, Klettverschlüsse oder Schnallen zu verschließen
    (Halt & Weite des Schuhs können somit individuell reguliert werden.)
  • ohne Fußbett/ Polster
    (Fußmuskeln wollen trainiert nicht gestützt werden.)
  • nicht zu klein und nicht zu groß
    (zur Fußlänge 12 mm – 17 mm dazu geben)

Kann ich getragene Schuhe kaufen?

Es spricht nichts gegen getragene Schuhe, z.B. von Geschwisterkindern oder Bekannten zu nehmen, wenn sie nicht einseitig (oder komplett) abgelaufen sind und gut passen. Second Hand Schuhe sind ökonomisch und ökologisch sinnvoll!

Meine Empfehlung?

Jochie Lauflernschuh

Die Jochie® Babyschuhe waren die ersten Schuhe unseres Mädchens. Ich finde sie perfekt, obwohl mir die knapp 50 Euro ziemlich teuer für ein bisschen Wildleder erschienen, dass nur wenige Wochen getragen werden sollte. Wir probierten damals einige (auch preisgünstige) Schuhe aus, doch nur auf den Jochies lief unser Mädchen fast wie auf nackten Füßchen. Sie sind wirklich jeden Cent wert!

Dieses Paar Jochie Schuhe trug unser Mädchen fast 3 Monate täglich – wie man sieht. Gut imprägniert, bleibt er auch bei Regen trocken.

Die Sohle ist extrem flexibel – perfekt für Laufanfänger!

Es gibt den Jochie Schuh übrigens auch gefüttert für die kalte Jahreszeit (z.B. hier: Jochie® Babyschuhe MIT WINTERFUTTER), aber leider nur in kleinen Größen.

Behrens Lederschuhe

Für den Winter haben wir den gefütterten Lederschuh Lana von Behrens gekauft, weil die Füße unserer Tochter zu groß für die Jochies mit Winterfutter waren. Es ist ein super weicher Kleinkinderschuh aus vegetabilem Ziegen/Rindleder, gefüllt mit plüschigem Baumwollfutter.

Der einzige Nachteil ist die glatte Sohle, die kleine Racker v.a. Dingen auf polierten Fliesen (z.B. in Supermärkten) ins Schleudern bringt. Die Sohle wird nach mehrmaligem Tragen zwar von alleine rauer, es ist aber ratsam, die Schuhe zusätzlich und zwar regelmäßig, mit Lederfett einzureiben. Das schützt den Schuh außerdem gegen Nässe – man kann förmlich sehen, wie die Regentropfen abperlen.

Unser erster Winterschuh: flauschig warm!

Auch hier eine wunderbar flexible Sohle.

Es gibt übrigens auch Behrens Sommerschuhe (natürlich ohne Fell) und Behrens Sandalen für Laufanfänger.

Überzieher

Unsere Jochie und Behrens Schuhe fand ich prima, jedoch sind die nix für Pfützenwetter oder Tiefschnee. Gummistiefel oder richtige Winterstiefel sind allerdings nichts für Laufanfänger. Unser Mädchen bewegte sich in Stiefeln wie auf Betonplatten. Das war einerseits kein schöner Anblick, andererseits verging ihr so schnell das Laufen.

Leider kannte ich letztes Jahr die “Überzieher” noch nicht und somit habe ich sie nicht persönlich getestet. Aber die Amazon-Rezensionen sprechen für sie ;)

Es gibt spezielle Herbst-Winter Stiefel Überzieher, wie diese hier von Sterntaler:

 

 

 

 

 

Oder einfache  Regenfüßlinge, wie diese von Playshoes:

 

 

[box] [/alert]

Easy Peasy

Auf diese Schuhe bin ich erst letzte Woche durch diesen Artikel von Geborgen Wachsen aufmerksam geworden. Ich kenne diese Marke noch nicht, bin aber allein von den Bildern so begeistert, dass ich hier (in diesem “alten” Artikel) nachträglich eine Kaufempfehlung aussprechen möchte. Kaufen könnt ihr die z.B. hier.

Easy Peasy Schuhe: SPOON PATWIK
Bildquelle: http://www.mawaju.de/easy-peasy.html

Endlich Schuhe mit weicher Sohle auch für größere Kinder – bis Schuhgröße 27 ! Ein “Easy Peasy” wird wohl unser nächster ungefütterter Schuh sein. Was ich diesen Winter mache (unser Mädchen trägt aktuell Schuhgröße 25), weiß ich allerdings noch nicht…

Weiterführende Links

Kinderfüße – Kinderschuhe – Wissenschaft für den Alltag:
Viel wissenswertes über kleine Füße und Schuhe!

Elefanten: Informationen für den Kinderarzt zu den Themen
Fußentwicklung, Fußgesundheit, Kinderschuhe, Motorik

Oekotest:
Kinderschuhe, Krabbelschuhe, Lauflernschuhe – Was für eine Schlappe!

Dr. Matthias Blanke:
“Kinderfüße – so bleiben sie gesund, Tipps vom Fachmann für eine gesunde Fußentwicklung”

Zeit online: “Kleine Füße, große Sorgen” (Kinderfüße stecken oft in viel zu kleinen Schuhen und werden verformt. Es fehlt eine verbindliche Größennorm.)

Rund ums Baby:
“Barfuß laufen – das beste für Kinderfüße”

Eltern.de:
“Schuhe – ab wann?”

 


Footnotes    (↵ returns to text)
  1.  Informationen für den Kinderarzt zu den Themen „Fußentwicklung, Fußgesundheit, Kinderschuhe, Motorik“: http://www.elefanten.de/Elefanten/de/pdf/Teil_1.pdf 
  2.  Oekotest: Kinderschuhe, Krabbelschuhe, Lauflernschuhe: http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=97214;bernr=07;co= 
  3. Oekotest: Kinderschuhe, Krabbelschuhe, Lauflernschuhe: http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=97214;bernr=07;co= 

Kommentare 28

    1. Autor
  1. Nina Philomena Norma-Jean Requadt

    Also erstmal toller Artikel:-)
    Habe jetzt Jochies hier und Waldviertler (Gehninjos).
    Die Jochies sind wirklich butterweich und ganz angenehm, Eva will sie gar nicht mehr ausziehen. Wir behalten sie auch, denn ich habe wirklich neben den Behrens nie so weiche Schuhe erlebt. Die Sohle ist im Gegensatz zu den Behrens super rutschhemmend (Gummisohle mit Profil), was bei Eva die nicht immer ganz so standhaft ist (später Laufanfänger) einfach die bessere Wahl ist.
    Allerdings im direkten Geruchsvergleich merkt man ganz deutlich:
    Die Waldviertler riechen ganz dezent nach Leder, die Jochies hingegen stinken ganz arg nach (ich nehme mal an) dem Klebstoff mit dem die Leder/Polyester Innensohle festgeklebt wurde. Das ist so ne Mischung aus Klebstoffgeruch, Schuhcreme und Schuhgeschäft.
    Die Socken die sie in den Schuhen anhatte stanken auch nach zwei Tagen rumliegen noch extrem danach. Finde ich jetzt nicht so toll…
    Schade finde ich auch dass zum Teil an der Unterseite der Innensohle Polyester verwendet wurde. Ich mag es einfach nicht. Ich wollte an Evas Haut ja prinzipiell kein Polyester lassen. Schwitzefüße bekommt sie trotzdem nicht in den Schuhen, was erfreulich ist.
    Die Waldviertler sind zum Teil pflanzlich gegerbt, bei den Jochies weiss ich es nicht wie das Leder behandelt wurde.
    Die Waldviertler sind nicht ganz so weich wie die Jochies, aber immer noch viel besser als die Schuhe die man so im Schuhgeschäft bekommt.
    Also wer noch ne Alternative sucht, dem würde ich die Waldviertler Gehninjos empfehlen.
    Die kriegt man allerdings fast nur im Internet. Z.B. bei Monamikids (googlen) oder http://www.gea.at (dort kann man schauen in welchen Städten es Geschäfte gibt, die Waldviertler verkaufen. Und wenn man lieb fragt, schicken die einem die Schuhe auch zu.

    1. Autor
  2. Nina Philomena Norma-Jean Requadt

    Achso und preislich sind die Waldviertler genau 9 Euro teurer. Wenn ich jetzt nicht beide behalten würde und vor der Wahl stünde, dann würde ich die 9 Euro mehr für Geruchslosigkeit und pflanzlicher Gerbung definitiv investieren.

  3. Johanna

    Hallo,
    kurz mal ‘ne Frage: Ich suche gerade bei Ebay nach den Jochies und hab auch welche gefunden, aber da steht manchmal, die würden sehr klein ausfallen. Laut unserem Fußmessdings stünde als nächstes die 20 an. Nun weiß ich aber nicht, welche Größe ich bei den Jochies nehmen soll. Wie sind denn da deine Erfahrungen mit dem Messgerät?
    Danke!

  4. Nadine

    Hallo Kathrin,
    ich habe dank deinem Artikel für meine Tochter schon die zweiten Paar Jochies erworben (gebraucht und kaum benutzt für 5,- bzw. 12,- inkl Versand ;) und bin total begeistert. Ich war schon immer ein Verfechter von leichten, weichen Schuhen besonders für Laufanfänger (aber auch ältere Kinder) , sind aber gar nicht so leicht zu bekommen. Die knöchelhohen, hartsohligen Schraubstöcke sind dagegen in jeder Preisklasse en masse zu haben. Hast du eigentlich einen Tipp für warme, dichte Winterschuhe?
    Das Messgerät hatte ich schon länger im Auge, finde aber 12-17mm gerade bei den kleinsten Größen (im Verhältnis zur Fußlänge) zu viel. Das ist ja mehr als eine Zehenlänge. Permante Stürze durch zu große Schuhe können doch auch nicht im Sinne des Erfinders sein. Bin trotzdem sehr glücklich mit dem Gerät.

    Herzlichen Dank für die wertvollen Infos und viele Grüße aus München,
    Nadine

    1. Autor
      Kathrin

      Da hast Du ja richtige Schnäppchen geschlagen, liebe Nadine! Sehr gut! 12mm Zugabe ist für winzige Füßchen tatsächlich viel und ich verstehe, was Du meinst. Allerdings wachsen die kleinen Füßchen gerade am Anfang so flink (meist innerhalb von wenigen Wochen), dass ich dennoch empfehlen würde, diesen Abstand einzuhalten.

      Wirklich gute Winterschuhe habe ich leider nicht gefunden.”Knöchelhohe, hartsohlige Schraubstöcke”, wie Du sie treffend bezeichnest, kamen für uns nicht in Frage, da unser Mädchen in ihnen wie auf Betonplatten lief. Außerdem wollte sie im Winter nicht so gerne draußen laufen. Ich habe mich für Behrens Lederschuhe – mit Schurwolle entschieden. Die sind zwar nichts für den hohen Schnee, aber gut eingefettet bringen sie die Mäuse auch an feuchten Tagen trockenen Fußes durch die kalte Jahreszeit.
      Schau mal in dem Artikel ist ein Foto und ein Link:
      http://www.nestling.org/erfahrungsbericht-walkoverall-disana-hessnatur/

      Zusätzlich hatte ich gefütterte Gummistiefel von Tchibo. Doch auch in diesen konnte unser Mädchen nicht laufen und beim Schlittenfahren rutschten die immer runter :( Ein totaler Fehlkauf!

  5. Nadine

    Ich bin mal so frei und antworte auf einen Kommentar:
    Johanna, ich habe gerade unsere beiden Paar Jochies (21 und 23) mit dem Messgerät ausgemessen. Sie fallen genau 1,5 Größen kleiner aus als angegeben. Solltest also wohl wirklich schon eine 22 kaufen für deine Kleine.
    Bin echt begeistert von dem Messgerät. Eigentlich sollte man eine Datenbank anlegen, wo Marke, Modell, angegebene Größe und gemessene Größe eintragen kann. Oder gibt es da schon einen Blog? Vom Hersteller vom plus12 Messgerät?
    Habe gerade alte Winterschuhe ausgemessen. Naturinos in 24, kamen innen gerade mal auf 22, die Pepino Ricosta Schuhe hingegen entsprechen der aufgedruckten 23. Beide Schuhe sind außen gleich groß. Vielen Dank für den Tipp mit dem plus12-Messgerät!

    1. Autor
      Kathrin

      Liebe Nadine, ich hatte Johanna bei Facebook geantwortet und vergessen sie hier einzustellen:

      “Hallo Johanna,
      unsere Jochies sind Größe 23, wenn ich mit dem Plus 12 nachmesse, zeigt er 21 an.
      Das hieße, Du müsstest Größe 22 bestellen.
      Wenn ich bei online Bestellungen unsicher war, habe ich die Händler kontaktiert. Sicherheitshalber…”

      Eine derartige Datenbank gibt es meines Wissens nach nicht. Das ist aber eine tolle Idee, die Du dem Plus 12 Forschungsteam vorschlagen solltest. E-Mail: info@kinderfuesse.com

      Liebe Grüße Kathrin

  6. Johanna

    Hallo mal wieder,
    ich hatte mir die Jochies in 21 und 22 schicken lassen, weil Söhnchen so langsam aus dem 19er Elefanten Green (die sind auch toll weil nur unter Ballen und Hacke Kautschuk ist und ansonsten reine, kuschelweiche Ledersohle) rauswuchs. Die 22 war viel zu groß, die 21 perfekt.
    Die Jochies gibt’s übrigens auch gefüttert für den Winter. Wasserdicht sind die aber glaub ich nicht.
    Ich bin jedenfalls auch Jochiefan geworden. Wobei unsere auch ziemlich dolle rochen und erstmal einen Tag draußen auf dem Fensterbrett verbrachten. Das war bei den Elefanten Green (Betonung auf Green, nicht die Standardmodelle) nicht so.
    Grüße,
    Johanna

    1. Autor
      Kathrin

      Das ist ja interessant! Aber die 22 kann er ja in ein paar Monaten tragen. Die Jochies gibt es auch gefüttert, ja. Und wenn man sie gut imprägniert, lassen sie keine Feuchtigkeit durch.

  7. Bettina

    Hallo ihr Lieben,
    Bin auf der Suche nach Winterschuhen für meine Tochter….sie wird jetzt am 14.12 1 Jahr und macht schon ihre ersten,noch zögerlichen Schritte. Ich schätze mal,dass wir nicht um einen Winterschuh herumkommen werden. Oder was meint ihr?! Im Schnee wird sie vermutlich noch nicht tollen….also ev. auch ein Übergangsschuh?!
    Was würdet ihr mir denn empfehlen?!
    Lg und Danke,
    Bettina

    1. Autor
      Kathrin Szabó

      Schuhe würde ich eigentlich erst kaufen, wenn sie wirklich 2-3 Wochen gut läuft. Dann sind die Jochies oder Lanas von Behrens empfehlenswert. Beide haben ein quasi barfußgefühl und sind gefüttert. Halten Wasser ab und warm. Sind aber nicht für Tiefschnee geeignet. Sollte Deine Tochter auch im Schnee laufen wollen/ können, kann ich diese Überzieher hier empfehlen: http://www.stonzwear.com/STORE/Fur-Madchen/Baby/Booties/Department.aspx?DeptID=68&&
      Die schützen den Fuß ideal vor Schnee, Kälte und Nässe. Sie sind rutschfest und sehr weich und so können die Minis auch auf kaltem, nassen Untergrund das Laufen sicher üben.

      Liebe Grüße
      Kathrin

  8. Grete

    Ich weiß nicht, wie das in anderen Ortschaften ist – aber wir haben hier schon seit vielen Jahren ein Schuhfachgeschäft, die sich auf Kinderfüße und Jugendfüße spezialisiert haben.
    Als ich damals das erste mal mit meiner Tochter dort war, wollten sie als erstes sehen wie sie läuft. Danach haben sie mich wieder heim geschickt. ;)

    Wir kaufen die Schuhe seit nun 12 Jahren dort. Meine Tochter durfte sich seit dem ersten Paar auch immer selbst aussuchen, welchen Schuh sie haben wollte (also von denen, die dann auch richtig passten).

    Wer vor Ort einen qualifizierten Händler sucht, kann sich m.E. von WMS leiten lassen. http://www.wms-schuh.de/wo.html

    Unser Händler ist WMS angeschlossen (wobei das für mich nicht entscheidend war, sondern eher, dass mir meine Eltern die Schuhe schon da gekauft haben) und ich hab immer nur die allerbesten Erfahrungen gemacht. Man kann auch jederzeit zum Nachmessen vorbeikommen oder ältere Kinder mal schnell vorbeischicken. Sie vermessen die Kinderfüße nicht nur in der Länge, sondern vor allem auch in der Breite. Grade bei Sandalen war es später oft so, dass auf dem Markt viele schmale Schuhe sind, wir aber eher mittelweite bis weite Sandalen gebraucht haben, weil sie einen ziemlich hohen Fuß hat. Da half auch ein Klettverschluss am schmalen Schuh nicht.

    Was mir im Artikel noch fehlt: Immer beide Füße messen, da die Füße unterschiedlich schnell wachsen können.

    LG Grete

    1. Autor
      Kathrin Szabó

      Liebe Grete,
      klar sollten beide Füße messen werden – für mich selbstverständlich, aber ich habe es tatsächlich vergessen im Artikel zu erwähnen. Vielen Dank für den Hinweis!

  9. Karolin

    Hallo Kathrin,
    endlich jemand der die Kostbarkeit von “nackten Füßen” festhält. Ich bin begeistert und habe mir gleich die Namen der Schuhe notiert, damit ich dann nicht ewig suchen muss um die richtigen zu finden. Vielen Dank.
    P.s. als Kneipp-Gesundheitstrainerin kann ich dein Artikel nur mit einem großen Lob auszeichnen. Wir sollten das was uns die Natur zur Verfügung stellt mehr nutzen und vorallem schätzen…dazu gehören auch unsere Füße!
    Beste Grüße, Karolin

    1. Autor
      Kathrin

      Liebe Karolin,

      ich wünschte mehr Mütter würden so denken wie Du. Gestern wurde (bei 20 Grad) ein Mädchen auf dem Spielplatz von ihrem Vater zusammengefaltet, weil sie wie unser Mädchen ihre Schuhe ausziehen wollte :(

      Vielen Dank!
      Kathrin

  10. b.lucke

    hallo,
    die jochies gibt es nur in kleinen größen. und sie haben einen absatz von 0,5 cm hinten. klingt wenig, macht aber viel aus bei den kleinen füßen. wieso sollte man hinten erhöht gehen? dann hätte der liebe gott unsere ferse ja bestimmt höher gemacht. das gilt nicht nur für kinder, sondern auch für erwachsene. schuhe mit nullabsatz sind empfehlenswert bequem nach kurzer umgewöhnung. z.b. senmotic-barfußschuhe ( bin kein mitarbeiter, nur kunde)

    1. Autor
      Kathrin

      Hallo,

      ja die Jochies gibt es bedauerlicherweise nur in kleinen Größen, aber einen Absatz haben sie nicht! Sie haben eine durchgehend flache Sohle, die hinten an der Ferse verstärkt ist. Kann es nicht besser beschreiben, aber auf dem Bild ist es ersichtlich. Schuhe mit Absatz braucht kein Kind, das ist klar. Senmotic-Barfußschuhe für Kinder kann ich leider nicht im Internet finden. Hast Du vielleicht einen Link für mich?

      Herzlichen Dank
      Kathrin

  11. Michaela

    Hallo Kathrin.
    Denkst Du, es ist ein Problem, gebrauchte Jochen zu kaufen? Kann das den Füßen schaden?
    Liebe Grüße,
    Michaela

    1. Autor
      Kathrin

      Liebe Michaela,

      ich halte es grundsätzlich für überhaupt kein Problem gebrauchte Schuhe zu kaufen. Oft werden die ersten Schuhe ja nur wenige Male getragen, weil die Kleinen so schnell raus wachsen. Ich würde allerdings auf den Zustand achten: Keine abgelaufene Sohle oder in eine Richtung ausgebeultes Wildleder, damit Dein Kind keine schiefen Füßchen bekommt ;)

      LG
      Kathrin

  12. silvia

    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Hauspätschchen aus weichem Leder der Marke “bobux” sehr empfehlenswert sind. Ich finde sie deshalb so toll, da sie die Füßchen lassen wie sie sind – wie barfuß – und lediglich vor lästigem Rutschen schützen. Sie sind sehr robust (die Investition hält auch noch Geschwister aus) und in vielen verschiedenen Motiven erhältlich. Mittlerweile hat mein Sohn mit guten 2 Jahren schon die dritte Garnitur und ich werde sie auch weiterhin kaufen!

    1. Autor
  13. silvia

    … die Pätschchen, die ich meine sind nur für drinnen geeignet. Es gibt jedoch auch Modelle, die für draußen geeignet sind. Hab hier einen link zur Info und Modellübersicht für dich:
    http://www.bobux.at/

    lg silvia

    1. Autor
  14. Pingback: Große Herbstmädchenmodenschau – mit Verlosung | blauerhibiskus

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.