Alles über Stoffwindeln – Die 22 meist gestellten Fragen

Kathrin Gastartikel 11 Kommentare

Bei unserem Mädchen benutzten wir Wegwerfwindeln, schlichtweg weil ich keine Alternativen kannte. Das ist heute anders und so möchte ich bei Nestling Nr. 2  ein „Windelfrei-Stoffwindelexperiment“ starten. Jedoch bin ich auf diesem Gebiet ein absoluter Neuling und so fühlte ich mich schnell überfordert Franzibild-225x300von der riesigen Auswahl an verschiedenen Windelsystemen.

Deswegen bat ich Windelfrei- und Stoffwindelberaterin Franzi (einfachklein.de) einen Stoffwindel-Gastartikel für mich zu schreiben. Sie erfüllte meinen Wunsch und verfasste einen Artikel für Einsteiger (wie mich), der alle wichtigen Informationen thematisch sortiert auf einen Blick zusammenfasst.

Viel Spaß beim Lesen!

Eure Kathrin

Einleitung von Franzi

„Stoffwindeln? Total unpraktisch! Total viel Arbeit!“ denkt ihr jetzt vielleicht. Mitnichten. Ich werde euch erklären, wie es auch einfach und entspannt gehen kann, denn in diesem Artikel zeige ich euch, wie ihr die Vorteile von Windelfrei und Stoffwindeln einfach kombinieren könnt. Ihr lernt nebenbei noch die wichtigsten Fakten über moderne Stoffwindeln und gewinnen könnt ihr (ganz am Ende) auch etwas…!

Inhalt

1. Welche Vorteile haben Stoffwindeln?

1. Weniger Müll
Ein häufiger Grund zur Verwendung von Stoffwindeln ist der Wunsch nach Müllvermeidung. Das ist nicht verwunderlich in Anbetracht der Tatsache, dass pro Tag in Deutschland ca. 8 Millionen Windeln im Müll landen.

2. Kostenersparnis
Jede Familie, die ein oder mehrere Wickelkinder hat, gibt im Schnitt pro Kind 800-1000 Euro für Windeln aus, die nach Benutzung einfach weggeworfen werden. Die einmaligen Anschaffungskosten bei Stoffwindeln sind im Vergleich zwar recht hoch, dafür kann man mit einer Ersparnis von ca. 30 bis 50 Prozent über die gesamte Wickelzeit rechnen.
Eine ausführliche Übersicht, wie sich die Kosten für Windeln zusammensetzen und wie viel ihr beim Wickeln mit Stoffwindeln sparen könnt, findet ihr hier.

3. Gesundheitliche Vorteile
Viele Babys vertragen sie besser als Wegwerfwindeln. Sie sind atmungsaktiver und die Temperatur in Stoffwindeln ist um bis zu zwei Grad niedriger als in Wegwerfwindeln, was besonders bei kleinen Jungen ein wichtiges Argument ist, da die empfindlichen Hoden vor Überhitzung geschützt werden sollten. Viele Kinderärzte raten übrigens dazu, bei Fieber Stoffwindeln zu benutzen oder die Wegwerfwindel wegzulassen, weil letztere die Körpermitte zusätzlich aufheizt.

4. Wiederverwendbar
Wenn das Kind fertig ist mit den Windeln, kann man sie entweder für das kleine Geschwisterchen weiterverwenden oder wieder verkaufen, was meist sogar ohne großen Wertverlust klappt.

5. Spaßfaktor
Stoffwindeln sind bunt, vielseitig, individuell anpassbar. Ob beim Anziehen, beim Wäsche aufhängen oder beim Betrachten des bunten Stoffipopos – sie machen einfach Spaß.

image001

2. Welche Stoffwindelarten gibt es?

 Ganz allgemein lässt sich sagen, dass es drei verschiedene Arten gibt:

Stoffwindel_ueberblick

Da windelwissen.de bereits eine hervorragende Übersicht ausgearbeitet hat, möchte ich an dieser Stelle lediglich auf diesen tollen „Windelüberblick-Artikel“ verweisen.

3. Welche Windeln kannst du Einsteigern empfehlen?

Ihr könnt z.B. anfangen, indem ihr ein bis zwei Überhosen (wie die Capri oder Planetwise) benutzt und diese mit einer Prefold-Einlage ausstattet. Dann braucht ihr nur die Einlage wechseln und könnt die Überhose noch mal benutzen! Unsere Prefolds habe ich übrigens online ersteigert, ungefähr 20 Stück für unschlagbare 6€, allesamt fast wie neu!

Prefolds

Prefold/Faltwindel = Vorgefaltetes und vernähtes Mulltuch.
Dient entweder als Windel oder saugfähige Einlage, muss mit wasserdichter Überhose kombiniert werden. 

Capri-Überhose mit Prefold Einlagen

Das ist ein von uns gerne genutztes System.

image007image009

Diese Überhose hat vorne und hinten kleine Öffnungen, in die eine Einlage gelegt werden kann. So bleiben die Einlagen (meist) an ihrem Platz und sie sind schnell gewechselt. Die Überhose ist innen mit Polyurethan beschichtet (Abkürzung PUL = Polyurethane Laminated) und kann mehrmals verwendet werden. Zum Ausprobieren gibt es dieses System als Testpaket bei Stoffywelt.

Hinweis: Als Einlage könnt ihr neben den Prefolds auch alles andere nutzen, was ihr gerade zu Hause habt. Gefaltete Mullwindeln zum Beispiel, kleine Waschlappen, Gästehandtücher usw. 

Einlagen

Mitwachsende Überhosen von Planetwise 

In die Überhosen von Planetwise kann auch eine einfache Einlage eingelegt werden und sie sind ebenfalls beschichtet, so dass sie mehrmals benutzt werden können, wenn keine groben Verschmutzungen (Stuhl) vorhanden sind.

image013 image015

Überhose von Best Bottom

Das ist die dritte Windel dieser Art, die ich gerne empfehle. In die Best Bottom wird die Einlage in die Überhose eingeknöpft, so dass wirklich nichts verrutschen kann. Auch hier ist es wieder möglich, einfach nur die Einlage zu wechseln und die Überhose mehrmals zu benutzen.

image017 image019

Hinweis: Die Überhosen (von Capri, Planetwise und Best Bottom) können natürlich auch über eine Höschenwindel (z.B. Hu-da oder Totsbots Bamboozle) gezogen werden.

4. Ich habe aber keine Lust auf umständliches Knöpfen, Falten und Stopfen. Was nun?

Dann sind wahrscheinlich All-in-One Windeln (AIO) das Richtige für dich. Da besteht die komplette Windel aus einem einzigen Stück. Sie ist fix und fertig zum Benutzen, wird angezogen wie eine Wegwerfwindel (verschließbar mit Klett oder Druckknöpfen) und kommt nach der Benutzung eben nicht in den Müll, sondern in die Wäsche. Einziger Nachteil: die komplette Windel muss immer gewaschen werden, da alle Teile miteinander vernäht sind.

Auch hier gibt es natürlich eine Vielzahl verschiedener Systeme. Welches das für euch Richtige ist, lässt sich am besten durch Ausprobieren herausfinden.

Bewährte All-in-One-Windeln

Totsbots Easyfit

image021 image023

Bumgenius Freetime

Bumgenius image027

Bumgenius Elemental

image029 image031

Imse Vimse AIO

image033 image035

Blueberry Simplex

image037

 Hinweis: Dies stellt nur eine sehr kleine Auswahl dar und es ist nahezu unmöglich alle Systeme in einem Artikel vorzustellen. Deswegen rate ich immer, euch von den Windeln, die ihr interessant findet, erst nur ein oder zwei Stück zum Testen zu besorgen, bevor ihr euch komplett damit eindeckt. So vermeidet ihr große Fehlkäufe und könnt probieren, welche Windeln euch gut gefallen und eurem Baby am besten passen.

5. Mir ist das alles noch zu viel Kunstfaser am Babypo.
Mikrofaser, Polyester, PUL – gibt es denn auch etwas richtig Natürliches und Ökologisches?

 Ja. Das ist das Schöne bei Stoffwindeln – es ist wirklich für jede Familie etwas dabei.

Wer komplett auf Chemie oder Kunstfasern verzichten möchte, greift zu Baumwollwindeln, Prefolds aus kbA-Baumwolle (kbA = kontrollierter biologischer Anbau) und dazu eine Überhose aus reiner kbT-Wolle (kbT = kontrollierte biologische Tierhaltung).

Höschenwindeln aus Baumwolle oder Bambus-Baumwoll-Gemisch gibt es z.B. von hu-da, Storchenkinder oder BabyIdea.

Storchenkinder HöWi mit Überhose

Storchenkinder Höschenwindel mit Überhose

Die Überhosen aus Wolle gibt es in zwei Modellen, einmal als Schlupfhose oder als Klettüberhose.

Wollüberhosen sind ein kleines Naturwunderwerk für sich. Sie regulieren das Klima, sind luftdurchlässig und dabei wasserdicht, selbstreinigend und hautfreundlich.

Eine gut gefettete Wollhose braucht nur dann gewaschen zu werden, wenn sie stark verschmutzt ist oder anfängt zu müffeln. Ansonsten reicht es, sie zum Auslüften aufzuhängen und das magische Wollfett seine Arbeit verrichten zu lassen. Im besten Fall kann man eine Überhose für eine bis mehrere Wochen benutzen. Dabei kommt es natürlich immer darauf an, wie viel in der Windel landet und ob zwischendurch öfter mal abgehalten wird.

Empfehlenswerte Wollüberhosen gibt es von Disana, Storchenkinder, Wolwikkel Amsterdam, BabyIdea und Lenya.

_MG_2710

Von links nach rechts: Storchenkinder Schlupf-Überhose, Disana Schlupf-Überhose, Reiff Klett-Überhose

6. Welche Windel ist dein Favorit, wenn wir „Windelfrei“ und Stoffwindeln kombinieren wollen?

Meine ganz persönlichen Favoriten: Zum einen die gDiaper und zum anderen die GroVia Hybrid-Windel!

GroVia

Die GroVia besteht aus einer Überhose mit Klett- oder Druckknopfverschluss und einknöpfbaren Einlagen. So können diese nicht verrutschen und bleiben da, wo sie hingehören. Das Besondere bei den Einlagen: sie haben eine eingenähte PUL-Schicht, so dass in den meisten Fällen tatsächlich nur die Einlage gewechselt werden muss, weil die Überhose nichts abbekommen hat!

Ich finde das genial. So habe ich extrem wenig Wäsche (und das, obwohl ich nach jedem Pipi wechsle, also auch manchmal 10 Mal am Tag). Durch das Einknöpfen der Einlage bleibt sie wirklich an Ort und Stelle, während bei der Capri mit eingelegter Prefold diese auch schon mal verrutscht ist.

_MG_2717_MG_2719

gDiaper

Bei der gDiaper könnt ihr in die wasserdichte Innenwindel auch ALLES an Saugmaterial legen, was da ist. Prefolds, Mulltücher, Gästehandtücher, Frottee-Einlagen usw.

Schnell, unkompliziert und wenig Schmutzwäsche.

 image039image041

ManufakturWindel

Ein weiteres (nicht nur für windelfrei geeignetes) System, das nach Lust und Laune mit verschiedensten Einlagen bestückt werden kann sind die handgefertigten „All-in-three-Windeln“ der Windelmanufaktur. Diese werden sogar in Deutschland hergestellt und vertrieben, was sich natürlich wiederum positiv auf die Ökobilanz auswirkt.

AW_KirschblueteInnenwindel_in Iceflowers_Booster

Planetwise und Best Bottom

Die Beschreibung für diese beiden Windeln findet ihr unter Frage 3.

image013image017

Allgemeiner Hinweis

Bei diesen von mir genannten Windelfrei/Stoffi-Kombinationen ist es wichtig zu wissen, dass sie weniger lange „durchhalten“ mögen, als eine gewöhnliche Wegwerfwindel. Die Werbung suggeriert ja gerne, dass eine Windel vier, fünf Stunden oder sogar länger am Babypo bleiben kann. So lange wird eine einfache Einlage in der Stoffwindel nicht halten, sondern vorher eher auslaufen.

Bei Eltern, die ihrem Baby durch abhalten ermöglichen, sich außerhalb der Windel zu erleichtern, wird dann meist sowieso schon gewechselt, wenn nur ein verpasstes Pipi in der Windel ist. Das finde ich persönlich auch die gesündeste Variante, denn auch wenn die Babys sich vielleicht nicht beschweren mögen. Aber wer will schon stundenlang in seinem eigenen Pipi sitzen?

Und nicht nur das: Durch das feuchtwarme Klima in der Pipi-Windel wird die empfindliche Haut aufgeweicht und kann sich so viel schneller entzünden und schmerzhafte Windeldermatitis hervorrufen. Das wollen wir unseren Babys am liebsten ersparen, daher empfehle ich, die Windel zu wechseln, sobald sie nass ist.

Für alle, die „windelfrei“ praktizieren bietet es sich natürlich auch an, Trainerslips aus Stoff zu nutzen. Die sind schnell heruntergezogen, wenn das Baby mal muss und durch die Verstärkung und Beschichtung in der Pieselzone halten sie ein verpasstes Pipi auch gut auf.

Bestbottom Trainer

Best Bottom Trainerslips

7. Wie oft sollte ich Stoffwindeln wechseln?

Auch hier kommt es wieder sehr auf die Umstände an! Je nachdem, ob euer Kind ein sogenannter Vielpiesler ist und welche Windel ihr verwendet, sollte die Windel nach 2-3 Stunden gewechselt werden. Es ist aber durchaus auch möglich, mit dem für euch geeigneten Wickelsystem, deutlich längere Wickelintervalle zu erzielen, z.B. für die Nacht. Hier haben sich Höschenwindeln mit Einlagen aus Bambus oder Hanf sowie eine Überhose sehr gut bewährt.

8. Wie bewahre ich volle Stoffwindeln zu Hause auf? Und wie lange kann ich sie ungewaschen lagern?

Die vollen Windeln werft ihr am besten in eine Tonne. Aber nicht in den Müll, wie bei Wegwerfwindeln, sondern in eine sogenannte Oskartonne mit ca. 20 Liter Fassungsvermögen. Um euch die Arbeit noch zu erleichtern, solltet ihr einen Wetbag in die Tonne hängen, in dem die Windeln gesammelt werden. Dann müsst ihr zum Waschen nur den kompletten Beutel in der Maschine entleeren und nicht jede Windel einzeln heraus angeln.

Ob der Deckel offen bleibt oder geschlossen wird, daran scheiden sich die Geister. Entgegen aller Befürchtungen stinken die offenen Eimer nicht, wie befürchtet. Im geschlossenen Eimer sammelt sich dagegen gern mal eine Duftwolke… Probiert einfach aus, was bei euch gut klappt.

Waschen solltet ihr eure Windeln ungefähr alle 2-3 Tage, mit Vorwäsche und bei 40-60 Grad.

9. Ich würde das ja gerne probieren, aber ich habe gelesen, dass Stoffwindeln waschen so verdammt kompliziert ist…

Okay, ich mach´s kurz: Waschmaschine auf, Windeln rein, Waschmaschine zu, Waschmittel hineinschütten, Programm wählen, starten. Ist das schwieriger als eure normale Wäsche? Na eben.

Ich gebe aber auch zu, dass es wichtig sein kann, auf ein paar Kleinigkeiten zu achten, je nachdem, welches Wickelsystem benutzt wird. Davon sollte sich aber niemand abschrecken lassen, denn wenn man diese Dinge im Vorhinein beachtet, ist es wirklich nicht schwieriger als T-Shirts und Jeans zu waschen.

10. Das richtige Waschmittel – Was ist zu beachten?

1. Das Waschmittel eurer Wahl sollte folgende Zutaten NICHT enthalten: Duftstoffe, Enzyme und Bleichmittel. Zum einen deshalb, weil an die empfindliche Babyhaut möglichst wenig Chemie kommen soll und zum anderen, weil die Lebensdauer der Windeln verkürzt werden kann, wenn das Waschmittel zu aggressiv ist.

2. Verzichtet beim Waschen auf Weichspüler

3. Bei Windeln mit Bambus-Anteil sollten keine Enzyme im Waschmittel sein, da diese die Fasern beschädigen und damit die Saugkraft mindern können.

4. Für Wollsachen ein geeignetes Wollwaschmittel benutzen.

5. Möglichst flüssiges Waschmittel benutzen
(weil es leichter löslich ist, keine Rieselhilfen enthält und somit umweltschonender ist)

6. Sonnenlicht wirkt als Bleichmittel. Sollten doch einmal ein paar bräunliche Flecken bleiben, kann es helfen, die Windeln zum Trocknen draußen auf der Wäscheleine in die Sonne zu hängen.

11. Muss ich mit der Hand vorwaschen?

Die Windeln einzuweichen oder von Hand vorzuwaschen ist nicht nötig. Bei grober Verschmutzung können Flecken mit Gallseife oder Fleckenspray von Ulrich Natürlich behandelt werden.

Das große Geschäft wird in die Toilette entsorgt und den Rest erledigt die moderne Waschmaschine zusammen mit dem modernen Waschmittel.

12. Empfehlenswerte Waschmittel?

Die folgenden Waschmittelempfehlungen stammen unter anderem aus der Facebook-Gruppe „Stoffwindel-Chat“, aber auch ich habe mit mehreren der genannten Produkte gute Erfahrungen gemacht.

  • Domol Öko Flüssigwaschmittel (Rossmann)
  • Klar von Almawin (Bioladen)
  • DM Denk mit dunkelgrün flüssig (außer bei Bambus)
  • Ulrich natürlich
  • Ecover flüssig ohne Duft
  • Sonett
  • Sodasan

13. Gibt es spezielle Windel-Waschmittel, die von den Stoffwindelherstellern empfohlen werden?

Beispielsweise: Totsbots Potion, Rockin´ Green, Bambinex Napwash, BumGenius Diaper Detergent uvm.

Ob man die braucht oder nicht, kann man für sich selbst entscheiden, viele schwören darauf, andere haben sie nie genutzt und trotzdem saubere Windeln. Probiert auch hier einfach aus, was euch am ehesten zusagt.

14. Kann ich Waschmittel selbst herstellen?

Ja! Das geht schnell, unkompliziert und unschlagbar günstig – wie genau, wird hier und hier sehr gut erklärt.

Mir ist es schon zu viel Aufwand lange darüber nachzudenken, daher gibt es bei uns ein ökologisches Colorwaschmittel von Sodasan, damit wird alles gewaschen und wir sind damit sehr zufrieden. Für mich gilt die Devise: Einfach muss es sein, sonst mach ich es nicht.

Wer es nun aber doch genauer wissen möchte und viele interessante Infos zum Thema Stoffwindeln waschen braucht, findet auf der Seite der Windelmanufaktur eine überaus ausführliche Abhandlung dazu.

15. Na schön, aber das ganze Wasser zum Waschen, Waschmittel und Wäschetrockner, das alles verbraucht doch auch viele Ressourcen?

Ja, das stimmt! Und es lässt sich auch nicht pauschal sagen, ob Stoffwindeln oder Wegwerfwindeln umweltverträglicher sind, denn beide Wickelmethoden haben spezifische Vor- und Nachteile (siehe „Welche Windeln sind umweltfreundlicher“).

Fakt ist allerdings, dass Eltern bei Wegwerfwindeln kaum eine Möglichkeit haben, die Umweltbilanz positiv zu beeinflussen (siehe „Umweltdiskussion Stoffwindeln“). Es sei denn sie benutzen Ökowindeln, doch diese sind wiederum teurer als herkömmliche Wegwerfwindeln.

Beim Gebrauch von Stoffwindeln dagegen kann jede Familie positiv Einfluss auf die persönliche Ökobilanz nehmen. Windeln aus Biobaumwolle beispielsweise benötigen in der Regel einen geringen Wasserverbrauch und kaum Pestizideinsatz beim Anbau der Baumwolle. Effektive Wickelsysteme (wasserdichte Überhosen mit Einlagen) produzieren weniger Wäsche als Komplettwindeln (AIO’s) oder Höschenwindel plus Überhose. Wer die Windeln anschließend für weitere Kinder benutzt oder sie Second Hand verkauft, schont ebenfalls die Umwelt.

Davon abgesehen gibt es beim Waschen und Trocknen von Stoffwindeln selbst umweltfreundliche Wege. So reicht es Stoffwindeln bei 40 bis 60 Grad zu waschen – ein ständiges Auskochen bei 95 Grad ist nicht nötig. Der Einsatz von umweltschonenden Waschmitteln sorgt für eine geringere Belastung des Abwassers. Und Stoffwindeln auf einer Leine statt im Wäschetrockner trocknen zu lassen, wirkt sich positiv auf die CO2-Bilanz und den Gelbeutel aus.

16. Machen Stoffwindeln nicht viel Wäsche?

Mehr als Wegwerfwindeln, ja.

Wenn ihr weniger Wäsche wollt, kombiniert einfach Stoffwindeln mit windelfrei. Achtet auf die Signale eures Kindes und zieht ihm, wenn es mal muss, einfach die Windel aus, damit es in Topf oder Toilette machen kann. Wie ihr lernen könnt, die Signale eures Babys zu erkennen, erfahrt ihr hier.

Wer komplett mit Stoffwindeln wickelt, hat – je nach Windelverbrauch und Wickelsystem – zwischen einer und zwei Waschladungen mehr pro Woche. Das finde ich persönlich absolut vertretbar!

Hinweis:  Wer die Windeln nicht selbst waschen möchte, kann diese auch von einem sogenannten Windeldienst oder Windelservice reinigen lassen. Dieser holt die schmutzige Windelwäsche ab und bringt sie frisch gewaschen und gefaltet zurück.

17. Windelfrei? Da pieschert mein Baby doch überall hin und ich muss ihn ständig anstarren, oder?

Nein. Zieht ihm einfach eine Stoffwindel an und entspannt euch. Falls er sich nicht meldet, geht’s ja in die Stoffwindel und nicht auf den Boden und so ein kleines Babypipi ist schnell ausgespült.

Außerdem – und das habe nicht nur ich festgestellt, sondern auch schon viele andere Eltern – ist es oft so, dass die Windel am Kind manchmal wie eine Kommunikationsbarriere wirkt: Die Babys teilen sich nicht mehr richtig mit und die Eltern verstehen die Signale nicht mehr richtig. Es lohnt sich also, es einfach mal auszuprobieren, so ganz „ohne alles“. Oft klappt es besser, als man denkt.

Es reicht aber in der Regel auch, das Baby bei jedem Windelwechsel einfach einmal über Schüssel, Toilette oder Waschbecken zu halten und anzubieten, dass es jetzt „loslegen“ kann. Fast alle Eltern beobachten das bei ihren Babys. Sobald die Windel ab ist, dauert es keine Minute, bis das Kind in hohem Bogen losmacht. Oder in die gerade frisch angelegte neue Windel knattert. Diese Momente könnt ihr einfach nutzen, denn wenn das Baby erst mal „leer“ ist, bleibt auch die Windel länger trocken 😉

18. Mein Baby hat in Wegwerfwindeln einen roten Po! Können Stoffwindeln da Abhilfe schaffen?

Viele Kinder, die ich kenne oder deren Eltern ich beraten habe, reagierten auf die in den Wegwerfwindeln enthaltenen Chemikalien. Die empfindliche Babyhaut ist noch viel dünner als die Haut von Erwachsenen, was die Entstehung von Hautreizungen begünstigt.

Auch können die Superabsorber in den Windeln, da sie ein „trockeneres“ Gefühl suggerieren, dazu verleiten, weniger häufig die Windeln zu wechseln. Die zarte Haut wird somit in immer längeren Abständen dem beim Urinabbau entstehenden Ammoniak ausgesetzt. Das führt bei vielen Kindern zu wunden Stellen, offenen Hautreizungen, Soor oder Windeldermatitis.

Stoffwindeln sind zum einen atmungsaktiv und zum anderen ist die Temperatur im Inneren der Windel um zwei bis drei Grad kälter als in Wergwerfwindeln. Es kann also durchaus sein, dass Kinder, die empfindlich auf Wegwerfwindeln reagieren, mit Stoffwindeln überhaupt keine Probleme haben.

19. Ich möchte mit meinem Baby zum Babyschwimmen, brauche ich da Wegwerf-Schwimmwindeln?

Nein. Auch für das Schwimmen gibt es Stoffwindeln, die ihr immer wieder verwenden könnt. Die Wegwerfschwimmwindeln lassen – genau wie die Stoffschwimmwindeln auch – den Urin ins Wasser durch und halten lediglich das große Geschäft zurück. Also könnt ihr auch genauso gut eine Stoffschwimmwindel kaufen und diese so lange nutzen, bis sie nicht mehr passt.

Auch hier spart ihr wieder eine Menge Geld und vor allem Müll, und die Schwimmwindeln sind genauso süß wie die normalen Stoffwindeln.

Schwimmwindel PopIn

PopIn Schwimmwindel

20. Aber was ist unterwegs? Die Stoffwindeln nehmen so viel Platz weg und ich will auch nicht mit Stinkewindeln in der Handtasche durch die Gegend laufen!

Das große Geschäft entsorgt ihr samt Windelvlies im Klo. Das geht auch unterwegs. Und die benutzte Windel kommt in eine gute Nasstasche, da dringt (normalerweise) auch kein Geruch nach außen.

Nasstasche

Nasstasche

Mit Baby unterwegs braucht man natürlich etwas mehr Gepäck als allein im Café, aber zwei extra Stoffwindeln in der Wickeltasche nehmen nicht viel mehr Platz ein als Wegwerfwindeln.

Eine weitere Alternative ist, für unterwegs Wegwerfeinlagen zu benutzen. Die müsst ihr im Fall der Fälle nicht wieder mit nach Hause tragen, sie sind aber umweltfreundlicher als Wegwerfwindeln.

Falls ihr das nicht möchtet, nehmt Wegwerfwindeln für unterwegs. Oder haltet euer Baby flugs ins Gebüsch oder an den Wiesenrand, wenn es mal muss und mit ein wenig Glück ist die trockene Windel vom Morgen auch am Abend noch trocken. Und wenn doch mal das große Geschäft drin landet – ab damit in die Tonne.

21. Ja gut, klingt ja alles ganz toll, aber wenn ich dann doch wieder Wegwerfwindeln nehme, lohnt es sich dann überhaupt, Stoffwindeln anzuschaffen?

 Jaaaaaa! Auf jeden Fall.

Jede. Windel. Zählt! Warum? Hier:

Stoffwindelkarte 73 Stoffwindelkarte 75

Stoffwindelkarte 74

22. Brauche ich eine Stoffwindelberatung?

 Da es zwar im Grunde genommen einfach ist (saugende Schicht, schützende Schicht, zusätzliche Einlage) aber mittlerweile so viele verschiedene Firmen und Systeme gibt, kann es von unschätzbarem Wert sein, sich eine fundierte Beratung zu gönnen.

Die ausgebildeten StoffwindelberaterInnen haben neben einer Menge Fachwissen und Know-How auch die gängigsten und empfehlenswertesten Modelle im Beratungssortiment, so dass interessierte Eltern sich ein umfassendes Bild machen können.

Es ist nun mal immer noch ein großer Unterschied, sich durch etliche Foren und Internetseiten zu wühlen und am Ende doch nicht zu wissen, wie sich denn nun der Unterschied von Bambus und Baumwolle auf der Haut anfühlt oder eben alles einmal in die Hand nehmen zu können und auszuprobieren was am besten gefällt.

Viele Shops bieten auch Testpakete an, die man zu Hause in aller Ruhe ausprobieren kann und danach entweder gleich behalten oder zurückschicken. Windeln testen ohne Risiko.

BeraterInnen findet ihr bei Einfach Eltern und auf der neuen Homepage der Stoffwindelschule: Die Stoffwindelexperten und bei Natürlich Familie. Je nach BeraterIn könnt ihr eine individuelle Beratung buchen, einen Workshop besuchen oder bei einer Stoffwindelparty alles rund um Stoffwindeln lernen.

Auch im Internet gibt es mittlerweile viele Möglichkeiten, sich zu informieren. Verschiedene Chats oder Foren bieten gute Einsteigertipps und kompetente Hilfe.

Fazit

Es gibt nicht den einen, richtigen „Windelweg“, der für jede Familie passt – es gibt viele, viele Möglichkeiten. Grundsätzlich ist alles ist möglich! Niemand schreibt euch vor, wie genau ihr euer Kind (ob am Tage, in der Nacht oder unterwegs) wickeln müsst. Wenn es heute Stoff- und morgen Wegwerfwindeln und übermorgen gar nichts außer Unterwäsche trägt, ist das völlig in Ordnung.

Ich finde es für mich wichtig zu wissen, dass ich nicht immer und überall Stoffwindeln benutzen MUSS. Ich darf keine Lust haben, Wäsche zu waschen und Windeln zu falten, ich kann dann Wegwerfwindeln verwenden und TROTZDEM nächste Woche wieder mit Stoffwindeln wickeln. Das ist okay. Das ist praktisch. Das ist UNSER Weg, und der ist FÜR UNS der RICHTIGE! Wie genau euer Weg aussieht, das bestimmt nur ihr und der ist dann genau so richtig wie es für euch passt.

Empfehlenswerte Bücher

Topffit- Laurie Boucke

Ebook Stoffwindeln:

http://www.hug-and-grow.de/shop/downloads/Stoffwindeln-eBook-HugAndGrow.pdf

Weiterführende Links

http://www.stoffwindelexperten.de/

www.schickgewickelt.de

http://www.windelmanufaktur.de/

http://wickelmania.wordpress.com/

http://www.naturwindeln.de/index.php

http://www.windelwissen.de/

http://stoffwickelei.de/

http://windelfrei.blog.de/

Ein riesiges Dankeschön geht übrigens an Herzog Fotografie für die Bereitstellung der Fotos!

Newsletter Kathrin

Ich bin überglücklich, dich auf diesem Wege mit Neuigkeiten und kleinen Aufmerksamkeiten versorgen zu dürfen. Trage dich in den Nestling Newsletter ein.



Teile den Artikel
  • Pingback: Nestling-Gastartikel und Gewinnspiel | Einfach klein()

  • Pingback: Welche Windeln oder doch Windelfrei? | KinderKlimperKram()

  • Viktoria

    Ein sehr schöner und informativer Gastartikel!

    Es mag unglaublich klingen, aber es funktioniert! Unsere Tochter (knapp 1 Jahr) hat heute z.B. den ganzen Tag eine einzige Stoffwindel getragen und diese blieb auch am Ende des Tages trocken :-)

    Ich setze die Kleine jedes Mal nach dem Aufstehen, vor dem Schlafengehen und wenn es mir gerade in den Sinn kommt aufs Töpfchen und sie erledigt dann ihre Geschäfte. Zwischendurch trägt sie Stoffis.

    Alles begann im August bei meinen Eltern, als meine Mutti ihr ständig die Windeln abnahm und sie nur mit Höschen herumkrabbeln ließ. Seitdem sezte ich sie in regelmäßigen Abständen aufs Töpfchen und es klappt prima! Manchmal bleibt sogar die Nachtwindel trocken, dafür pullert sie gleich einen halben Topf 😉 Anscheinend hat sie gelernt anzuhalten, weil es offensichtlich angenehmer ist, auf dem Topf alles zu machen anstatt in die Windel.

    • Na dann bin ja gespannt, ob es bei uns auch so gut „funktioniert“ :)

      LG
      Kathrin

  • Pingback: Foto(s) der Woche 37: Tschüss Drogeriemarkt, Teil 1 | glücklich scheitern()

  • Kathrin

    Na gibt es schon einen Erfahrungsbericht vom Windelfrei/Stoffi Nestling 2?!

  • Pingback: Blue Coaster33()

  • Pingback: stop parking()

  • Pingback: pay per day loans plan()

  • Pingback: car parking()

  • Lara

    Liebe Kathrin,
    ich weiß nicht, ob ich es überlesen habe,aber wieviele Stoffwindeln braucht man denn so ungefähr am Anfang?
    Danke und LG, Lara