Zucchini-Möhren-Sellerie-Puffer mit Avocado-Tzatziki

Kathrin Rezepte 1 Kommentar

Ich liebe Gemüsepuffer in allen Variationen und weil ich mich strikt an meinen strengen Ernährungsplan halte, auf dem keine Kartoffeln, dafür viele andere Gemüsesorten wie Knollensellerie stehen, probierte ich wieder etwas völlig Neues aus. Und wisst ihr was? Meine Zucchini-Möhren-Sellerie-Puffer sind der Knaller und das obwohl ich skeptisch war, ob sich ein Knollensellerie für diese Zwecke eignet. Ich finde den würzigen Geschmack herrlich und auch den cremigen Avocado-Tzatziki. Der passt nicht nur wunderbar dazu, sondern liefert auch noch Proteine und gute Fette. Ein leckerschmecker Gemüserezept :)

Puffer

Zutaten

Für die Gemüsepuffer:

  • 2 Zucchini
  • 4 Möhren
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1/2 Sellerie
  • 3 Eier
  • 5 EL zarte Haferflocken
    (ihr könnt auch Mehl nehmen, z.B. Dinkelmehl, aber dann fallen die Puffer beim Braten leichter auseinander)
  • Salz
  • 1 EL Rainbow Spice Gewürzmischung von FreshBaby
    (oder ihr mischt selbst Rosmarin, Knoblauch, Thymian, Paprika, Kurkuma und Bärlauch)
  • Ghee (oder anderes zum Braten geeignetes Fett/ Öl)
Gemuese

Mein Rezept reicht für zwei hungrige Erwachsene und zwei mitnaschende Nestlinge. Für Besuch schnibble ich eine Zucchini und ein paar Möhren mehr rein.

Für den Avocado-Tzatziki:

  • 1 reife Avocado
  • 1/2 Salatgurke
  • 1 Becher Naturjoghurt
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas frischgepressten Zitronensaft
  • 1 Bund frischer Dill
  • Salz & Pfeffer
Anmerkung:
Die liebe Svetlana von Freshbaby hat übrigens keine Ahnung, dass ich ihre Gewürze benutze, geschweige denn dass ich sie hier empfehle. Ich koche schon seit langem, aber verwendete bislang fast ausschließlich meine fünf Lieblingsgewürze (Paprika, Knoblauch, Basilikum, Curry und Muskatnuss) im Wechsel. Bei Svetlana fand ich dann leckere Inspirationen: Gewürzmischungen ohne Salz, Glutamate und Industriezucker, die auch für kleine „Mitesser“ geeignet sind. Im Zuge meiner Ernährungsumstellung bestellte ich mir einen Schwung Gewürze bei Svetlana, die hier nun für geschmackliche Abwechslung sorgen und deswegen gerne von mir empfohlen werden.  

Zubereitung

  1. Zucchini und Möhren waschen. Zwiebel und Sellerie schälen. Das Gemüse mit einer Küchenmaschine oder auf einer Reibe grob raspeln.
  2. Eier, Haferflocken und Gewürze dazu geben und alles gut verrühren.
  3. Etwas Ghee oder Öl in zwei großen Pfannen erhitzen. Circa 2 EL Gemüsemasse in die Pfanne geben und mit dem Löffel zu einem flachen Puffer drücken (so passen etwa drei Puffer in eine Pfanne). Die Gemüsepuffer bei mittlerer Hitze auf jeder Seite etwa 3-5 Minuten goldbraun braten.
    Puffer-braten
  4. Für den Tzatziki die geschnittene Avocado (ohne Schale) in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken. Die Gurke  in die Schüssel raspeln, den Joghurt und den kleingehackten Dill dazugeben; den Knoblauch hineinpressen. Den Tzatziki mit Salz und Zitronensaft abschmecken.

Zucchini-Puffer

Info:
Sellerieknollen sind reich an Ballaststoffen und sie enthalten ätherische Öle, die nicht nur den typischen Geschmack ausmachen, sondern auch den Stoffwechsel anregen.
Avocados zählen zu den fettreichsten Früchten. Bei den Fetten handelt es sich jedoch um wertvolle, pflanzliche Fettsäuren, die sich positiv auf die Cholesterinwerte auswirken. Wir tun also unserer Gesundheit etwas Gutes, wenn wir die ungesunden Fette aus Wurst und Käse mit den gesünderen aus Avocadocreme und -Dips ersetzen (siehe auch „Avocados: Köstliches Superfood„).
Zucchini-Moehre-Sellerie-Puffer

Eine Scheibe Bio-Räucherlachs passt ebenfalls super zu den Gemüsepuffern.

Guten Hunger!
Eure Kathrin

Newsletter Kathrin

Ich bin überglücklich, dich auf diesem Wege mit Neuigkeiten und kleinen Aufmerksamkeiten versorgen zu dürfen. Trage dich in den Nestling Newsletter ein.



Teile den Artikel
  • MissBehave

    Die Puffer gab es bei mir gestern abend! Hmmm super lecker, danke für die Inspiration :-)