Tomaten-Mozarella-Muffins

Kathrin Rezepte 10 Kommentare

ZUTATEN
(für 12 Muffins)

  • 125 Mozarella
  • 1 große, reife Tomate (ca. 150g)
  • 3-4 getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten
  • 250 Dinkelmehl
  • 3 TL Backpulver
  • 1TL Meersalz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 2 Eier (Größe M)
  • 190g Crème fraîche (Kräuter)
  • 1/2 Bund Basilikum

Zubereitung:

  1. Backofen auf ca. 180° vorheizen. Muffinblech einfetten oder mit Papierförmchen auslegen.
  2.  Mozzarella & getrocknete Tomaten mit einem Küchentuch trocken tupfen und sehr fein würfeln. Basilikum fein hacken.
  3. Tomate mit heißem Wasser übergießen und die Haut abziehen.  Stielansatz entfernen und in kleine Würfel schneiden.
  4.  Mehl mit Backpulver mischen und in eine Rührschüssel sieben. Salz, Pfeffer, Eier und Creme fraiche zufügen und alles mit dem Knethaken auf kleiner Stufe zu einem glatten Teig verarbeiten.
  5. Mozzarella, Tomaten und Basilikum dazu geben und mit dem Rührgerät unterkneten.
  6. Teig gleichmäßig auf ein 12er Muffin-Blech füllen und auf mittlerer Schiene in den Backofen schieben. Backzeit etwa 35 Minuten.

Newsletter Kathrin

Ich bin überglücklich, dich auf diesem Wege mit Neuigkeiten und kleinen Aufmerksamkeiten versorgen zu dürfen. Trage dich in den Nestling Newsletter ein.



Teile den Artikel
  • Vielen Dank, liebe Kathrin, für das Rezept.
    Das möchte ich mal ausprobieren, da kann das Glückskind auch gut mitessen. :-)

    Liebe Grüße
    Britta

    • Sehr gerne! Unser Mädchen hat sich gestern auch den Bauch mit den Muffins vollgeschlagen. Sie sind getestet und BLW-tauglich :)

  • Sonja

    Superlecker!!! Allen geschmeckt und vor allem meinem Zwerg was am Wichtigsten ist ;-)) Großes Danke für das tolle Rezept

    • Das freut mich, Sonja! Vielen Dank!

  • Auruna

    Liebe Kathrin

    Deine Rezepte klingen sehr lecker. Ich werde sie gerne ausprobieren. Ich habe da aber eine Frage bezüglich dem salzen. Meine Tochter ist 7 Monate alt. Würdest du denn die Gerichte trotzdem salzen, einfach nur weniger?

    Mit liebem Dank Auruna

    • Liebe Auruna,

      bei unsem Mädchen habe ich bis zum 1. Lebensjahr fast komplett auf Salz verzichtet. Geringe Mengen schaden Deinem Kind nicht (wenn es nur hier und da einen Happen kostet). Wichtiger fand ich allerdings den Aspekt, dass der Geschmackssinn sich erst entfaltet und Kinder erstmal den Geschmack von natürlichen/ ungewürzten Nahrungsmittel kennen lernen sollten. Ob ich beim zweiten noch so streng sein werde, weiß ich allerdings noch nicht 😉

      LG
      Kathrin

  • Pingback: Blue Coaster33()

  • Pingback: pay per day loans plan()

  • Pingback: parking()

  • Pingback: stop parking()