Spielideen für drinnen: Wasser

Kathrin Do it yourself 5 Kommentare

Beschäftigungen mit Wasser sind das Nonplusultra für Kleinkinder, auch wenn es draußen ungemütlich ist. Die kühle Jahreszeit eignet sich hervorragend für Experimente mit dem nassen Element im warmen Stübchen: Wasser beruhigt, regt die Fantasie an und zieht Kinder in den Bann – oft sogar für Stunden.

Im zweiten Teil meiner Artikelserie „Spielideen für drinnen“ zeige ich euch einfache Spielideen im und am Wasser, die sich (wie bereits im ersten Teil) mit wenig Material umsetzen lassen.

Baden & Plantschen

Das bedarf keiner großen Erklärung, oder? Kind in die Badewanne setzen und plantschen lassen bis es aufgeweicht ist :)

Noch spaßiger wird es mit folgenden Ideen:

  • Spritzen nicht verbieten
  • Utensilien zum Gießen und Schütten anbieten (Gießkanne, Joghurtbecher, Trichter, Plastikflasche)
  • Schwamm in die Hand geben und zeigen wie das Wasser bei kräftigem Drücken herauskommt
  • Kleine Gegenstände im Waschlappen verstecken
  • Verschiedenes Spielzeug anbieten (Bälle, Quietsche-Entchen, Boot, Wassermühle)
  • Mit Badewasserfarbe (beispielsweise von Tinti*) manschen lassen

Wer ein kleines Kind in einer großen Wanne planschen lässt, kann auf diesen genialen Trick zurück greifen: Ein Wäschekorb als Rutschschutz und Begrenzung, damit das Spielzeug nicht davon schwimmt.
(Gesehen bei www.buzzfeed.com)

Wanne Einsatz

Bildquelle: http://www.buzzfeed.com

Tischtennisbälle fischen

Vorbereitung:
Fülle lauwarmes Wasser in eine Glasschüssel. Gebe 8-12 Tischtennisbälle (hiererhältlich) hinein.

Anleitung:
Die Aufgabe besteht darin, die Tischtennisbälle mit einem großen Löffel oder einem Sieb herauszufischen und in eine leere Schüssel zu legen. Ist kein Ball mehr im Wasser, können die Bälle auf die gleiche Weise wieder zurück transportiert oder einfach in das Wasser gekippt werden.

Tipp:
Alternativ kannst du auch Glasmurmeln (wir haben einen Sack mit 100 Murmeln*) und unterschiedlich große Siebe zum Schöpfen benutzen.
Wir (unser Mädchen und ich) spielen immer abwechselnd. Erst hält sie die leere Schüssel und ich schöpfe, dann umgekehrt.

Tischtennisball

Treibende Gegenstände 

Eine schöne Übung, um physikalische Gesetze zu erkunden.

Vorbereitung:
Fülle lauwarmes Wasser in eine Glasschüssel.
Lege Gegenstände, die auf dem Wasser treiben (halbe Nussschale, Korken, getrocknete Blätter, leere Plastikdosen) und Gegenstände, die unter gehen (Münzen, Glasmurmeln, Büroklammern), bereit.

Anleitung:
Legt die Materialien ins Wasser und schaut, was passiert. Befüllt die treibenden Gegenstände mit weiteren Dingen und beobachtet, wie viel Gewicht sie tragen, bevor sie sinken.

Tipp:
Lust auf Boote?
Hier gibt es eine Bastelanleitung für Nussschalen-Boote, die ihr um die Wette segeln lassen könnt.

Wer lieber ein Papierboot falten möchte, findet hier eine Videoanleitung:

Schöpf- und Gießübungen

Es muss nicht immer ein Vollbad sein, damit Kinder eine Gelegenheit erhalten, mit Wasser zu spielen.

Vorbereitung:
Setze dein Kind an einen Tisch mit wasserfester Unterlage oder auf den Boden und breite vorher eine Decke/ ein Handtuch aus. Fülle lauwarmes Wasser in eine Schüssel und stelle eine weitere leere Schüssel daneben.

Anleitung:
Gib deinem Kind eine Schöpfkelle in die Hand. Es darf nun Wasser von der einen in die andere Schüssel schöpfen.

Für die Gießübungen benötigst du verschiedene Gefäße (Messbecher, Gießkanne, Flaschen, Eiswürfelbehälter… ).
Lasse dein Kind die Behälter mit Wasser füllen. Gib ihm dafür Löffel, Kellen, Trichter und andere Hilfsmittel. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Tipp:
Lege ein Handtuch bereit, für den Fall das etwas daneben geht.

Wasser

Für unsere Schöpfspiele kaufte ich diese Flaschen (gibt es in Einrichtungshäusern).
Sie sind hübsch, unser Mädchen kann sie selbst öffnen/ schließen und sie eignen sich hervorragend für Übungen mit einem Trichter.

Übungen mit Pipette

Mit einer Pipette richtig umzugehen ist eine motorische Herausforderung für kleine Kinder.

Vorbereitung:
Fülle Wasser in ein oder mehrere kleine Gefäße und stelle einen leeren Eiswürfelbehälter dazu.

Anleitung:
Ziel der Übung ist, das Wasser mithilfe der Pipette in den Eiswürfelbehälter zu transportieren. Richtig spannend wird das Spiel, wenn du das Wasser mit Lebensmittelfarbe (hier* erhältlich) einfärbst.

Tipp:
Pipetten erhältst du für kleines Geld in der Apotheke. Du kannst aber auch eine Pipette von abgelaufenen Nasentropfen nehmen und sie vor Gebrauch gründlich ausspülen. Bevorzuge in jedem Fall kleine Pipetten aus Gummi, denn diese lassen sich leichter von Kinderhänden zusammen drücken.

Pipette

Mehr Spielideen…

…findest du im ersten Teil dieser Serie:
Spielideen für drinnen: Fühlen, Matschen, Sortieren

Und in diesem Buch (bereits im erste Teil vorgestellt):
„Das kann ich schon selber!“: Übungen des praktischen Lebens nach Maria Montessori*

Montessori

Werbelinks
Mit einem * gekennzeichnete Links sind Amazon Affiliate Links.

Newsletter Kathrin

Ich bin überglücklich, dich auf diesem Wege mit Neuigkeiten und kleinen Aufmerksamkeiten versorgen zu dürfen. Trage dich in den Nestling Newsletter ein.



Teile den Artikel
  • Almut

    Vielen Dank für deine tollen Ideen und dass du dir die Mühe gemacht hast, sie für uns auf zu schreiben. Da kriegt man sofort Lust die ein oder andere Idee sofort aus zu probieren.
    Ich hab meiner 21 – Monaten alten Tochter gestern eine Schüssel mit Wasser, Tischtennisbälle, ein Sieb, eine Schöpfkelle und eine Schüssel ohne Wasser hongestell. Und dann habe ich gar nichts gesagt oder getan, sondern sie einfach machen lassen. Das finde ich ja immer das Spannendste : Auf was für Ideen kommt sie? Ich versuche immer erstmal so wenig wie möglich vor zu geben.

    Letztendlich hat sie nach und nach alle ihre Schleichtiere gebadet und das Wasser mit der Schöpfkelle in die andere Schüssel rüber gelöffelt. Die Bälle interessieren Sie gar nicht, ebenso das Sieb.
    Also sie hatte viel Spaß. Und ich beim Beobachten auch.
    Und nachher mach ich vielleicht mal deine Idee mit den zu erfühlenden Gegenständen :)

    • Das hört sich doch prima an! Vielen Dank für das Feedback!
      Liebe Grüße
      Kathrin

  • Michaela

    Hallo Kathrin,
    ich finde diese Ideen toll!
    Mich würde aber noch interessieren, wie stark die Lebensmittelfarbe färbt? Bekommt man sie wieder aus der Kleidung raus und wie schwer geht sie von den Kinderhänden wieder runter?
    Danke und LG
    Michaela

    • Liebe Michaela,

      ich hab unsere Tochter immer nen Kittel angezogen, deswegen weiß ich nicht, ob sich die Farbe aus Textilien herauswäscht. Die Farbe an den Händen ist überhaupt kein Problem.

      LG
      Kathrin

  • Susa

    Tolle Ideen! Ich hätte aber Angst wegen dem Glas? Mein fast 17 Monate alter Sohn klopft gerne mit Jeglichem Glas auf unseren Glastisch :/