Service-/ Produkttest: KINDHOCHDREI

Kathrin Werbung 5 Kommentare

#Werbung

Ich durfte einen ziemlich ungewöhnlichen Shopping Service für Kinderkleidung von KINDHOCHDREI.de für euch testen – „Curated Shopping“ genannt, zu Deutsch „betreutes Einkaufen“. Statt selbst Kleidungsstücke für unser Mädchen auszuwählen, erhielt ich fachmännische Unterstützung. Das Team von KINDHOCHDREI stellte drei individuelle Outfits mit wirklich hübschen Sachen zusammen. Dafür füllte ich lediglich einen kleinen Fragebogen aus und besprach meine Vorstellungen am Telefon – Zeitaufwand etwa 15 Minuten.

Das ist ein vergleichsweise geringer Einsatz, wenn man bedenkt wie viel Zeit reale und virtuelle Einkäufe fressen. Zudem fühle ich mich beim Shoppen von der riesigen Auswahl an Kinder-Kleidungsstücken überfordert. Was davon kann unser Mädchen gut tragen? Ich finde es anstrengend berge- oder seitenweise Kleidung zu durchforsten und es fällt mir nicht leicht, hübsch aussehende Einzelteile geschickt mit passenden Kleidungsstücken zu kombinieren. Und genau dabei griff mir KINDHOCHDREI unter meine unbeholfenen Shopping-Arme.

Wie funktioniert der Service von KINDHOCHDREI?

1. Zunächst erstellte ich ein Kundenkonto und füllte online einen Fragebogen aus

Welche Kleidergröße trägt unser Mädchen? Welchen Stil mag sie am liebsten? Gibt es Lieblingsfarben? Farben, die sich gar nicht mag? Präferenzen bei Mustern? Und das wichtigste: Wo liegt die eigene Wohlfühlpreisspanne für Kinderkleidung?

Ich persönlich bevorzuge erschwingliche Kinderkleidung, gerne auch Second-Hand, da unser Mädchen im Matsch spielen, auf dem Hosenboden rutschen und Grashügel hinunter kullern soll, ohne dass ich wegen der „guten Klamotten“ in Panik gerate.

Ergänzend zum Fragebogen gibt es die Möglichkeit drei Fotos vom Kind hochzuladen, damit das Team von KINDHOCHDREI im wahrsten Sinne des Wortes ein besseres Bild vom Stil des Kindes bekommt.

Kind-hoch-drei

Bildschirmfoto vom Online-Fragebogen.

2. Am nächsten Vormittag rief mich Nina Böing, Geschäftsführerin von KINDHOCHDREI, an

Wir besprachen weitere Details in Interviewform. Nina löcherte mich und ich stand Rede und Antwort. Mag unser Mädchen Pailletten und Rüschen? Tunikakleidchen und Kapuzenpullis? Darf es eine enge Jeanshose oder eine weite Cargohose sein? Trägt sie Bodies oder Unterwäsche? Mit diesen und weiteren Fragen steckte sie gezielt meine Vorstellungen ab.

3. Zurücklehnen und (ungeduldig) warten!

Der schwierigste Part für mich. Nach dem Anruf wurden die Sachen sofort verpackt und verschickt. Ich war gespannt wie ein Flitzebogen, denn ich hatte ja keine Ahnung, welche Kleidungsstücke Nina und ihre Kinderkleidungsexperten für uns aussuchen würden. Ob sie unseren Geschmack treffen würden.

4. Box auspacken!

Juchhu! Nach bereits nach zwei Tagen traf das Überraschungspaket bei uns ein. Wir stürzten uns sofort auf die hübsche Box. Uns erwarteten drei kleingeschnürte Päckchen eingehüllt in rosafarbenes Seidenpapier:

Kindhochdrei

Ungeduldig befreiten wir die Päckchen:

Kindhochdrei 1

Unser Mädchen löste die Schleifenbändchen und ich breitete unsere Beute erst einmal auf dem Boden aus.

Outfit Nr. 1

Outfit Eins

Bestehend aus: T-Shirt, Tunikakleid, Strickjacke, Leggings, Cordhose und Unterwäscheset.

Outfit Nr. 2

Outfit Zwei

Bestehend aus: Kapuzenpulli, Poloshirt, Jeansrock, Leggings und Unterwäscheset.

Outfit Nr. 3

Outfit Drei

Bestehend aus: Pumphose, T-Shirt, Jeanskleid, Strickjacke und Unterwäscheset.

5. Anprobieren

Ich hätte unser Mädchen gerne in jedes Outfit gesteckt, um zu sehen wie sie darin ausschaut. Aber sie durchkreuzte meine Pläne und lehnte viele Kleidungsstücke von vornherein ab. Die Sachen, die mir auf Anhieb gefielen, probierte sie jedoch bereitwillig an. Immerhin :)

Cordhose und T-Shirt 

6. Auswählen

Das Paket beinhaltete Kleidungsstücke, in die ich mich direkt verliebte, aber auch Sachen, die nicht meinem Geschmack entsprachen. Die „Anzieh-Verweigerung“ unsers Mädchens erleichterte die Entscheidung zusätzlich. Nach wenigen Minuten stand fest, was in ihren Kleiderschrank einziehen darf:

Unser Outfit

Gepunktete Stoffhose von Funch in blau (22,99 Euro), Cordhose von Funky Diva in rot (17,99 Euro), T-Shirt von name it (8,95 Euro), Unterhemd von name it (4,95 Euro) und eine super putzige Unterhose von Celavi (5,99 Euro). Nicht auf dem Foto: ein 5-teiliges Sockenset von name it (7,95 Euro).

7. Kostenfrei zurückschicken, was mir nicht gefällt

Der große Vorteil von KINDHOCHDREI ist, dass der Versand UND der Rückversand kostenlos erfolgen. Was nicht gefällt oder passt, kommt zurück in den Karton und sollte innerhalb von sieben Werktagen  (ab Erhalt der Versandmail durch KINDHOCHDREI) zurückgesendet werden.

Für wen?

KINDHOCHDREI ist für Eltern von Kindern von 0 bis 6 Jahren (Größe 50-128). Für Eltern, denen die Zeit oder die Lust am Einkaufen fehlt. Für Eltern, die Beratung und Service genießen und sich gerne überraschen oder zu Neuem inspirieren lassen.

Was für Ware/ Marken erwarten mich?

KINDHOCHDREI wählt Kleidungsstücke nach folgenden Kriterien aus:

  • Sehr gute Qualität = geprüfte Qualität, einfach zu waschen, robuste Materialien
  • Super Kombinierbarkeit untereinander und mit Kleidung, die Ihr Kind schon besitzt
  • Faires Preis-Leistungsverhältnis = wir geben unsere „good deals“ und die günstige Lagerhaltung an Sie weiter

Die Sachen, die wir uns ausgesucht haben, sind sehr bequem und alltagstauglich (zum Teil aus Biobaumwolle). Nina achtet offensichtlich auf qualitativ hochwertige Mode. Dafür greift sie auf bekannte und unbekanntere Marken zurück, die sie teils im Ausland, wie den Niederlanden, einkauft.

Fazit

Curated Shopping bei KINDHOCHDREI ist super. Kunden erhalten kostenlose Beratung und im Anschluss drei auf den Stil des Kindes abgestimmte Outfits – ebenfalls kostenlos und direkt nach Hause. In aller Ruhe dürfen die Sachen anprobiert und ausgewählt werden. Es gibt keine Kaufverpflichtung und somit kein Risiko.

Es wird blind geordert und dementsprechend ist das betreute Einkaufen immer ein Abenteuer. Man kann nie ganz sicher sein, dass die Ware den Erwartungen entspricht, aber auf diese Weise erhielt ich Kleidungsstücke, wie die gepunktete Pumphose, nach denen ich nie geschaut hätte, die mir jedoch prima gefallen.

Da ich großer Kinder-Second-Hand Fan bin, nicht allzu großen Wert auf Markenbekleidung für Knirpse lege und lieber weniger statt mehr Geld für Klamotten ausgebe, lagen einige der Kleidungsstücke weit oberhalb meiner üblichen „Wohlfühl-Preisspanne“. Für den Service allerdings – dieses Wahnsinns Komplettpaket, welches KINDHOCHDREI auffährt – sind die Kosten mehr als moderat!

KINDHOCHDREI bemüht sich außerdem sehr um Details: Mit Schnürbändchen gebundene Outfits, ein handgeschriebener Gruß auf schickem Notizzettel. Alles hat Stil, Geschmack und zeugt von qualitativen Bewusstsein. Im Prinzip war das Paket subtil aufgemacht wie ein „Geschenk“. Alles wirkte sehr lieb und wird deswegen von mir von ganzem Herzen weiterempfohlen.

Newsletter Kathrin

Ich bin überglücklich, dich auf diesem Wege mit Neuigkeiten und kleinen Aufmerksamkeiten versorgen zu dürfen. Trage dich in den Nestling Newsletter ein.



Teile den Artikel