New York wir kommen

Kathrin New York Schreib einen Kommentar

Es ist 2:22 Uhr und ich wälze mich schon seit einer Stunde unruhig im Bett hin und her. In New York ist es gerade mal 20:22 Uhr – vielleicht bereitet sich mein Körper ja bereits mental auf die bevorstehende Zeitverschiebung vor? Oder ich bin einfach nur megamäßig aufgeregt, weil wir am Freitag den fünften Geburtstag unseres Mädchens feiern und uns am Sonntag in den Flieger Richtung Amerika setzen und für die Reise noch so gut wie nichts vorbereitet ist?

Das ist eigentlich total untypisch für mich, weil ich sonst immer alles bereits weit im Voraus plane. Aber entweder haben mich meine Ernährungsumstellung und die Besorgungen für das Mädchen so eingenommen, dass mein Kopf „New York“ auf der Prioritätenliste automatisch weiter unten einstufte oder ich war so entspannt, weil wir in eine Weltmetropole und nicht auf die verlassenste Insel der Welt reisen und es eigentlich egal ist, ob ich alles dabei habe, denn wir könnten vor Ort theoretisch alles besorgen, was uns fehlt.

Die Vorbereitungen für den Geburtstag laufen jedenfalls auf Hochtouren und ich freue mich wie Bolle über meine Überraschungen für sie – bin da echt immer wieder total aufgeregter und gespannt wie sie reagiert :) Jetzt hoffe ich nur noch, dass das Wetter zumindest in diesem Jahr mitspielt, denn kurioserweise sieht die Wettervorhersage für ihren Geburtstag immer so aus, dass wir angenehmes, sonniges Sommerwetter in ihrer Geburtstagswoche haben, bis auf den 24. Juni – das ist ist seit vier Jahren der einzige Tag mit Regen! Verrückt, oder?

juni2016 Juni2016-1

Was die Einreise nach New York anbelangt, haben wir bereits ziemlich viel Glück gehabt. Denn letzte Woche Donnerstag (!) fiel mir auf, dass unsere Kinder einen richtigen Reisepass für Amerika benötigen und mit einem Kinderreisepass nicht an Board dürfen. Mit klopfendem Herzen rief ich beim Bürgerbüro an, weil ich schon dachte, dass unser Trip nun deswegen platzt, aber glücklicherweise gibt es die Möglichkeit sogenannte „Express-Reisepässe“ zu beantragen, die zwar das Doppelte kosten, aber innerhalb von drei Tagen fertig sind.

Ich habe dann also Donnerstag Nachmittag noch schnell biometrische Passfotos von den Kindern machen lassen, bin Freitag früh 8 Uhr mit ihnen zum Amt geflitzt (die Kinder müssen bei der Antragstellung dabei sein) und morgen früh kann ich die Pässe dann abholen. Das ist auch gut so, denn die sind so ziemlich das einzige, was ich nirgendwo einfach so kaufen kann.

Jetzt muss ich nur noch Berge an Wäsche waschen, unsere Siebensachen packen, die Geschenke für das Mädchen drapieren (mit Einpacken is nämlich nix, dafür sind sie zu groß…), Kuchen backen, Geburtstag feiern und versuchen mich runterzufahren. Klingt ziemlich easy, wenn ich das hier so lese.

Da ich in Wirklichkeit aber gerade super hibbelig bin, einen kleinen Chaosball in meinem Kopf mit mir herumtrage und kaum einen klaren Satz zu den sonst üblichen Nestling-Themen denken, geschweige denn aufschreiben kann, habe ich mich kurzerhand entschieden in den nächsten Wochen ausnahmsweise eine kleine Kursänderung vorzunehmen und mich auf (ungeplante) Reise- und Erfahrungsberichte zu konzentrieren. Das passt gerade besser, um nicht zu sagen perfekt zu mir, denn ich bin ausnahmsweise herrlich plan- , aber nicht einfallslos. Und deswegen nehme ich euch gerne mit auf mein kleines, wildes Abenteuer :)

Eure Kathrin

 

Newsletter Kathrin

Ich bin überglücklich, dich auf diesem Wege mit Neuigkeiten und kleinen Aufmerksamkeiten versorgen zu dürfen. Trage dich in den Nestling Newsletter ein.



Teile den Artikel