Malutensilien

Kathrin Ab 1 Jahr 2 Kommentare

Werbelinks
Mit einem * gekennzeichnete Links sind Amazon Affiliate Links.

Mit circa einem Jahr ließ ich unser Mädchen mit Stiften experimentieren. Ein paar Monate später entstanden schon richtig kleine Kunstwerke. Damit ihr ein paar Inspirationen für eure Racker erhaltet, stelle ich euch in diesem Artikel alle Malutensilien vor, die wir in den letzten Monaten für uns entdeckt haben.

Aquarellstifte

Ich kaufte jede Menge günstige Buntstifte*, da mit den ersten Stiften recht schonungslos umgegangen wird und ich so nicht jeder abgebrochenen Mine hinterher weinen musste 😉

Für besondere Malnachmittage erstand ich allerdings Aquarell Farbstifte*. Diese funktionieren zwar wie normale Buntstifte, der Clou ist allerdings, dass die Striche verschwimmen, wenn sie mit Wasser in Berührung kommen. Unser Mädchen liebt es, Wasser (mit einem Pinsel oder den Fingern) auf Zeichnungen zu verteilen. In null Komma nichts entstehen so wunderschöne Bilder und der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Für absolute Malanfänger gibt es übrigens die STABILO Multitalent-Stifte (aquarellisierbarer Buntstift)*. Diese sind extra dick und somit besonders gut zu greifen.

Das ist eine von den Aquarell-Zeichnungen unserer Tochter. Zum Verschenken legte ich sie in einen rahmenlosen Bilderrahmen*. Um das Ganze optisch ansprechender zu gestalten, schnitt ich noch ein Passerpartout aus Tonpapier* aus.

Auswaschbare Filzstifte

Da sich kleine Kinder beim Malen nicht immer auf das Papier beschränken, war ich ganz froh über diese günstigen und einfach auswaschbaren Crayola Filzstifte*. Sie lassen sich wirklich leicht von Händen und Gesicht waschen und es bleiben keine Spuren auf Textilien (nach einem normalen Waschgang bei 40 Grad). Auch von glatten Oberflächen (z.B. Holztüren) lassen sich die Stifte gut entfernen, nur auf Rauhfasertapete sind sie noch zu sehen 😉

Fingerfarbe

Kann mit Pinsel, Löffel, Fingern etc. aufgetragen werden und bereitet bereits kleinen Kindern riesige Freude.

Beim Testbericht Fingerfarbe (Öko-Test 09/13) erhielten nur zwei von insgesamt 14 getesteten Produkten das Urteil „empfehlenswert“: Die Eco Fingerfarbe von SES* (sehr gut) und die Nawaro Fingerfarbe von Ökonorm* (gut).

Wasserfarbe

Da unser Mädchen so gerne mit Wasser herum matscht, besorgte ich einen Deckfarbkasten* und ließ sie einfach mit Pinsel und Fingern darin wühlen. Das Ergebnis war gar nicht mal so schlecht…. 😉

Pinsel

Ich kaufte mehrere Sets günstige Pinsel, da die Borsten doch ganz schön unter der grobmotorischen Benutzung leiden. Pinselsets* enthalten unterschiedliche Größen und Formen, so könnt ihr schauen, welcher Pinsel den Kleinen am besten in der Hand liegt. Außerdem ist es spannend zu beobachten wie sich der Pinselstrich bei verschiedenen Pinseln ändert.

Papier

Für die Benutzung von Aquarellstiften und Farbe ist einfaches Zeichenpapier* zu dünn, deswegen habe ich sicherheitshalber immer einen saugfähigen Aquarellblock* hier liegen. Aquarellpapier wellt sich zwar auch, wenn übermäßig viel Wasser darüber gegossen wird, es ist aber wesentlich strapazierfähiger und reißfester als dünnes Malpapier.

Newsletter Kathrin

Ich bin überglücklich, dich auf diesem Wege mit Neuigkeiten und kleinen Aufmerksamkeiten versorgen zu dürfen. Trage dich in den Nestling Newsletter ein.



Teile den Artikel
  • Andrea

    Tolle Tipps, vielen Dank! Habe mir gute Anregungen geholt für Geburtstagsgeschenke für unsere Mini (wird bald 2).

    Meine Frage: Was hast Du Eure Tochter denn angezogen, wenn ihr mit Fingerfarben oder mit dem Malkasten gemalt habt?

    LG
    Andrea

    • Liebe Andrea,

      vielen Dank! Ich hab mir eine Bastelschürze (mit langen Ärmeln) schenken lassen oder sie bei warmen Temperaturen nackt malen lassen :)

      LG
      Kathrin