Grünes New York: Wunderschöne, kostenlose Familien-Ausflugsziele

Kathrin New York Schreib einen Kommentar

New York ist nicht nur laut, schnell und teuer, nein es gibt hier auch viele, „grüne“ und vor allem kostenlose Ausflugsziele für Familien, von denen ich einige aufgesucht und gefunden habe. Denn manch einer fühlt sich im Herzen einer Großstadt am wohlsten und ich lernte hier einige Menschen kennen, die sich nichts besseres vorstellen können, als mitten in Manhattan zu leben; ich dagegen brauche ab und an ein ruhiges Kontrastprogramm und entferne mich deshalb bewusst und gerne mit den Nestlingen vom städtischen Rummel.

Zucker Natural Exploration Area – Prospect Park

Im Prospect Park in Brooklyn sind wir sehr oft, weil er direkt vor unserer Haustür anfängt. Er ist riesig und hier gibt es insgesamt 8 hübsche Spielplätze, aber die „Zucker Natural Exploration Area“ hat es mir ganz besonders angetan. Denn im Gegensatz zu den anderen Spielplätzen, die allesamt mit Schaukeln, Rutschen, typisch amerikanischen Kletterelementen und einem Wasserspiel für heiße Sommertage ausgestattet sind, dürfen die Kinder hier ausschließlich mit Naturmaterialien spielen, fast wie in unserem heimischen Spielgarten zum Matschen, Verstecken und Klettern.

An einer Metall-Pumpe können die Kids hier beispielsweise Wasser über einen Baumstamm fließen lassen, so viel und so lange sie möchten.

Prospect-Park

Alleine hier könnte der Bub stundenlang spielen.

Die Fläche ist zudem riesig, nicht eingezäunt (das sind die Spielplätze hier nämlich sonst alle) und sie befindet sich mitten unter riesigen Bäumen. Schaut fast aus wie in einem richtigen Wald.

Exploration

Die Nestlinge auf Streifzug in der Zucker Exploration Area.

Baumstümpfe und -stämme liegen hier wild herum und laden zum Klettern ein.

Zucker

In diesem Bereich spielen wir auch gerne Verstecken.

Und es gibt einen riesigen Sandkasten, in dem Sandspielzeug für den allgemeinen Gebrauch herum liegt, was ich vor allem beim ersten, unvorbereiteten Besuch grandios fand.

Zucker-exploration-area

Die Nestlinge schleppten an diesem Nachmittag unermüdlich Wasser von der Pumpe in diesen Sandbereich. Der Weg dazwischen beträgt etwa 100 Meter!

Hier noch ein Beispiel für einen typisch amerikanischen Spielplatz (zumindest aus meiner Perspektive): Der Lincoln Playground im Prospect Park. Die Nestlinge toben sich auf solchen zwar gerne aus, dennoch bevorzuge ich persönlich die eben beschriebene „Waldorfvariante“.

Lincoln-Playground

Lincoln Playground, Prospect Park, Brooklyn

Adventure Playground, Central Park

In der grünen Lunge New Yorks, dem Central Park, befinden sich über 20 verschiedene Spielplätze, die ich noch nicht alle besucht habe. Wir waren zweimal auf dem „Heckscher Playground„, der wohl zu den beliebtesten zählt, aber definitiv nicht zu meinen Favoriten. Denn hier gibt es neben Wasserfontänen nur Steine, Beton und unendlich viele Kinder (insbesondere an sonnigen Ferientagen), was mich nicht unbedingt reizt.

234b4f8fa6d3b3dcf23440280383ba31

Heckscher Playground (Bildquelle: https://de.pinterest.com/pin/507077239265444193/)

Sehr hübsch fand ich dagegen den grünen, mit versteckten Pfaden versehenen Bill Johnson Playground. Hier verweilten wir übrigens kurz bevor uns das garstige Unwetter überraschte.

Bill-johnson-Playground

Der Bub klettert die im dichten Grün versteckten Holzstufen hinauf.

IMG_4592

Die Nestlinge beim Rutschen.

Aber richtig begeistert hat mich bislang nur der Adventure Playground, den ich anpeilte, als es eine erneute Regenwarnung gab und von dem aus ich hätte flugs ins American Museum of Natural History (auch ein beliebtes Ausflugsziel mit Kindern) flüchten können. Es gab allerdings wieder einmal keinen Regen, was jedoch überhaupt nicht schlimm war, denn die drei Stunden, die wir auf diesem wunderschönen Spielplatz mit viel Wasser, viel Sand und vielen, vielen Holzelementen verbrachten, vergingen wie im Fluge.

Adventure-Playground

Ein Spielbereich mit hölzernen Klettertürmen und viel Sand, der umgeben von Bäumen im Schatten liegt.

central-park

Auch hier gibt es einige Beton- und Steinelemente, die allerdings eher einladend als störend wirken.

Direkt neben dem Adventure Playground, quasi Spielplatztür an Spielplatztür, liegt ein weiterer hübscher, besonders für Kleinkinder geeigneter Spielplatz, der Tarr-Coyne Tots Playground.

Tarr-Coyne-Tots-Playground

Hier trafen wir viele Babys und Kleinkinder an, unter denen sich die Nestlinge pudelwohl fühlten.

Info
Mit Hilfe dieser interaktiven Karte findet ihr alle Spielplätze, Sehenswürdigkeiten und Restaurants im Central Park.

Sandbox Village (Pier 6), Brooklyn Bridge Park

Als Thomas‘ Chef Emery uns zum ersten Mal durch den Brooklyn Bridge Park führte, wunderte ich mich, warum dieser Park als solcher bezeichnet wird, denn von Bäumen oder Grünflächen fand ich zunächst keine Spur.

Brooklyn-bridge-park

Klobige Holztische und -bänke auf einer Betonterrasse werden von den New Yorkern gerne für ein Barbecue genutzt, vor allem am Wochenende.

Als ich jedoch ein paar Tage später den Brooklyn Bridge Park mit den Nestlingen auf eigene Faust erkundete, entdeckte ich versteckt hinter dichten und hochgewachsenen Hecken einen echt putzigen Sandspielplatz (Sandbox Village am Pier 6).

Sandbox-brooklyn

Eine dicke Holzlokomotive fährt hier durch den Sand. Links im Bild könnt ihr die Wasserfontäne erahnen.

Da meine Racker Sand lieben und es einen direkten Zugang zum benachbarten Wasserspielplatz (Waterlab at Pier 6) gab, verweilten wir hier recht lange, bevor wir weiterzogen.

SandInsgesamt finde ich den Brooklyn Bridge Park nach wie vor schräg (ein Park ohne Parkcharakter…), aber er ist dennoch einen Besuch wert. Die Sandbox mag ich besonders gerne, doch wer Zeit und Lust zum Spazieren hat, sollte unbedingt ein kleines Spielplatz-Hopping einlegen, insgesamt gibt es nämlich neun sehr unterschiedliche im Brooklyn Bridge Park.

Pier-5-Playground

Der Bub fährt Auto am Pier 5 Playground.

Wer dem East River am Brooklyn Bridge Park folgt, wird auch diesen kleinen Strandabschnitt mit einem enormen Blick auf die Skyline bemerken.

Brooklyn-bridge

Im Brooklyn Bridge Park gibt es sogar einen Strand zum Füße ins Wasser hinein baumeln lassen.

Info
Alle neun Spielplätze im Brooklyn Bridge Park findet ihr auf dieser Karte.

Governors Island

Der Trip zu der kleinen, am Wochenende sehr gut besuchten Insel in der Upper New York Bay ist nicht ganz kostenlos, aber da die Überfahrt mit der Fähre nur zwei Dollar pro erwachsene Person (Hin- und Rückfahrt) kostet und Governors Island echt schön ist, liste ich dieses Ausflugsziel hier mit auf.

Manhattan

Die Überfahrt dauert nur 5 Minuten und beschert einen herrlichen Blick auf Manhattan.

Der ehemalige Armee-Stützpunkt ist so winzig, dass ihr die Insel bequem zu Fuß umrunden könnt. Aber wer noch etwas mehr Geld ausgeben und seinen Nestlingen auf diese Weise lustigen Fahrspaß bescheren möchte, kann sich für unverschämte 35 Dollar pro Stunde ein sogenanntes „Surrey“ ausleihen.

Surrey

Ich knallrot wie ne Tomate die Freiheitsstatue von unserem Surrey aus fotografierend, während Thomas uns knipst.

Ich fühlte mich auf Governors Island übrigens wie in einer Filmkulisse – wie in einer schönen, heilen, aber unwirklichen Welt. Überall standen hübsche Villen herum und die Leute picknickten auf den umliegenden, sehr gepflegten Wiesen.
governors-island1Am Ende einer langen, hübschen Allee entdeckten wir dann auch noch eine kleine, weiße Kirche, die mich total an „Unsere kleine Farm“erinnerte. Kennt ihr diese Serie noch?

Governors-island-2

Außerdem fanden wir hier einen total schrägen „Spielplatz“. Das war im Grunde eine riesige Müllhalde (junkyard playground for kids), auf der Kinder mit alten Brettern, Werkzeugen und ausgemistetem Hausrat spielen konnten. Ich konnte das Konzept hinter dieser Spielplatzidee gut nachvollziehen, allerdings war mir ehrlich gesagt nicht so wohl dabei, meine Racker dort spielen zu lassen.

Governors-island-playground

Wir fuhren jedenfalls bei 35 Grad im Schatten weiter und entdeckten endlich mehrere, kleine Springbrunnen, an denen wir uns auch direkt abkühlten. Leider blieben uns für die Abkühlung lediglich 10 Minuten, da wir 16.50 Uhr dort ankamen und das Wasser Punkt 17 Uhr abgestellt wurde. Total schade, dass wir das nicht wussten, wirklich!

governors-island-waterplay

Von den Springbrunnen aus sahen Thomas und ich dann noch einen weiteren einladenden Spielplatz, aber da es schon so spät war, begaben wir uns lieber auf den Heimweg, ohne den Nestlingen von unserem Fund zu berichten. So haben wir noch etwas, das wir mit den Kids erkunden können, wenn wir das nächste Mal hier sind.

8a9dad523fda8a9b6e8b5423c2824128

Bildquelle: https://de.pinterest.com/pin/307018899573350258/

Strand von Brighton Beach

Zum Schluss noch mein absoluter Favorit hier in New York, der Strand in der Gemeinde Brighton Beach, über den ich auch schon in diesem Artikel berichtet hatte.

Brighton-Beach-1

Von Manhattan aus gäbe es die Möglichkeit mit der Metro „Q“ bis zur Endstation „Coney Island“ zu fahren, wo viele Fahrgeschäfte und Imbissbuden auf einen warten, aber ich habe mich bislang noch nicht getraut erst dort auszusteigen. Ich stelle mir das nämlich ziemlich laut, voll und teuer vor, so wie auf einem Jahrmarkt eben…

7cffe6867faa3cdc11cfe72704ee7ff9

Coney Island (Bildquelle: https://de.pinterest.com/pin/49821139606524414/)

Deswegen fahre ich lieber nur bis zur Station „Brighton Beach“, was von uns aus (7th Avenue) mit dem „B-Express“ 23 Minuten dauert.

Brighton-Beach-subway

Die Nestlinge im „B-Express“.

Wenn man bei Brighton Beach aus der Bahn aussteigt, kann man das Meer auch direkt sehen und es dauert nur wenige Minuten, um zum Strand zu laufen.

brighton-beach-station

Aussicht von der Metro-Station Brighton Beach.

Hier verbrachten wir jedenfalls schon viele, viele entspannte Nachmittage, weil sich beide Nestlinge am Meer pudelwohl fühlen und sich Ewigkeiten mit Sand und Wasser vergnügen können. So gut, dass ich sogar schon faul neben ihnen am Strand liegen durfte, ohne dass mein Einsatz gefordert war.

Brighton-beach

Ich entspannt am Strand von Brighton Beach, während die Nestlinge mit ihrem neuen Freund spielen.

Info
Es gibt noch weitere schöne Stadtstrände in New York, die allerdings von uns aus mit öffentlichen Verkehrsmitteln etwas kniffeliger zu erreichen sind, beispielsweise Rockaway Beach in Queens oder Long Beach in Long Island (siehe auch „Die Top 5 Strände in und um New York City“)

Schlussgedanke

Ich bin jedenfalls überrascht, was es hier für „grüne Schätze“ zu entdecken gibt und hoffe natürlich darauf noch viele mehr zu finden, falls wir tatsächlich hier her ziehen sollten. Jetzt packe ich hurtig meine sieben Sachen, denn draußen sind sonnige 36 Grad und wir düsen gleich zum Strand von Brighton Beach.

Surrey

Thomas und ich, beim abstrampeln auf dem Surrey :)

Sonnige Grüße
Eure Kathrin

Newsletter Kathrin

Ich bin überglücklich, dich auf diesem Wege mit Neuigkeiten und kleinen Aufmerksamkeiten versorgen zu dürfen. Trage dich in den Nestling Newsletter ein.



Teile den Artikel