Fotowand mit Wandtattoo und Fotoleinwand

Kathrin Do it yourself 2 Kommentare

Werbelinks
Mit einem * gekennzeichnete Links sind Amazon Affiliate Links.
Dieser Artikel ist übrigens kein Produktsponsoring – die in diesem Bericht vorgestellten Deko-Artikel habe ich selbst gekauft.

Da wir ja frisch umgezogen sind und ich mich intensiv damit beschäftige, unser neues Heim wohnlich einzurichten, zeige ich euch heute meine bislang allerliebste Ecke im Haus – unsere Fotowand (bestehend aus einem Wandtattoo und Fotoleinwänden) im Treppenaufgang:

In-diesen-Momenten

Unter den Bildern stehen im Original natürlich die Namen unserer Kinder ;)

Bei Pinterest fand ich eine Vorlage, diese wunderhübsche Kombination aus Wandtattoo und Fotoleinwand, und dachte nur noch „Das will ich auch!“. Daraufhin begann ich sofort das nötige Zubehör zu beschaffen, um meine persönliche 1:1 Kopie zu erstellen.

Da ich mit meinem Ergebnis so zufrieden war, dass ich eine Gänsehaut bekam, als ich das Gesamtkunstwerk zum ersten Mal betrachtete, zeige ich euch heute welche Materialen (von welchen Anbietern) ich verwendete. Dann könnt ihr sofort mit eurer individuellen Wandgestaltung loslegen (falls bei euch auch der „Haben-Wollen-Gedanke“ einsetzt) und euch lästige Recherchearbeit sparen.

1. Wandtattoo

Das Wandtattoo besorgte ich bei Wandtattoo.de, weil ich mit diesem Online-Shop schon letztes Jahr bei der Einrichtung unserer Spielecke im Wohnzimmer (in der alten Wohnung) gute Erfahrung sammelte. Ich wählte die mittlere Größe (120 cm x 85 cm) in der Farbe „braun“.

2. Fotoleinwand

Wer möchte, kann direkt in dieses Wandtattoo Familienfotos hinein kleben (siehe Foto unten), ich wollte sie aber gemäß dem Pinterest-Vorbild auf einer separaten Leinwand – der Wirkung wegen und weil sie so länger halten.

Wandtattoo1

Bildquelle: www.wandtattoo.de

Unsere Leinwände sind 20 cm x 20 cm groß und ich ließ sie von Foto-Fox drucken. Von der Qualität bin ich positiv überrascht, weil die beiden Geburtsbilder in dunklen Räumen aufgenommen wurden und entsprechend pixelig sind. Davon ist auf der Leinwand nichts zu sehen – wirklich super schön!

3. Metall-Uhr

Die Uhren fand ich zufällig bei Ernsting’s Familiy, als ich eine liebe Freundin in Wiesbaden besuchte. Ich mag die Kupferfarbe, weil sie gut zu den Sepia-Fotoleinwänden und der braunen Schrift des Wandtattoos passt und das Ganze für eine angenehm, warme Atmosphäre sorgt. Wem der Kupferton nicht zusagt, kann sich auch braune oder schwarze Uhren aus Metall besorgen, beispielsweise bei Amazon* oder die Sticker-Uhren des Wandtattoos benutzen.

Thomas war übrigens zunächst nicht ganz so begeistert wie ich, denn er steht nicht auf solch kitschigen Weiberkram diese Art von „weiblicher“ Wanddekoration. Aber als die Fotowand hing, stand er lächelnd davor und gab zu, dass diese ursprünglich kahle Stelle im Haus jetzt herzig und einladend wirkt.

Da ich mich hier in vielen Zimmern austob(t)e, folgen in Kürze mehr Einrichtungsartikel z.B. über das Kinderzimmer vom Mädchen (der Bub bekommt noch kein eigenes Reich). Aktuell suche ich noch Ideen für eine große Fotowand im Wohnzimmer. Habt ihr Empfehlungen oder Internetseiten mit Inspirationen? Dann schreibt sie gerne unten in die Kommentare — so hat jeder was davon.

Herzlichst
Eure Kathrin

 

Newsletter Kathrin

Ich bin überglücklich, dich auf diesem Wege mit Neuigkeiten und kleinen Aufmerksamkeiten versorgen zu dürfen. Trage dich in den Nestling Newsletter ein.



Teile den Artikel
  • Angelika

    Liebe Katrin, gerade habe ich noch einmal diesen Artikel gelesen und ich habe beim betrachten der Bilder eine Interessante Entdeckung gemacht. Und weil ich so überrascht war muss ich dir das einfach schreiben.
    Das Euer großes Kind nur 1 Jahr, 1 Tag (und gerade erst festgestellt: auch nur 1 Stunde) älter ist, als unser kleiner Schatz, das wusste ich schon. Aber, dass wir am selben Tag, im selben Jahr und zur selben Stunde Hochzeitstag feierten fand ich mal ganz toll. Vor lauter Überraschung hab ich doch gleich nochmal in die Trauurkunde geschaut, ob ich mich auch wirklich nicht täusche. 😉

    Danke dir, für deine vielen tollen Artikel. Mach weiter so. Liebe Grüße – Angelika

    • Liebe Angelika,

      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar und was ist das denn für ein schräger Zufall!? Der März ist ja nun wahrlich kein „Wunsch-Hochzeitsmonat“ :)
      Lustig, wirklich!

      LG
      Kathrin