Ein kleiner Selbstversuch – das Video zum Text

Kathrin Schlafen 30 Kommentare

Im Buch „Besucherritze“ schlägt die Autorin Eva Solmaz ihren Lesern einen „kleinen Selbstversuch“ vor (Text als PDF gibt es hier). Ein schräge Idee, denn dafür soll ein erwachsener Mensch an einem abgelegenen Ort aus Leibeskräften schreien, am besten 3 Tage lang. Nichts essen, nichts trinken – nur schreien und natürlich alleine bleiben. Um die Sache auf die Spitze zu treiben, fordert Eva nun ihre Leser in einem Gewinnspiel auf, ein Video von diesem Selbstversuch zu drehen.

Gesagt – getan. Hier unser Ergebnis:

Bei den Dreharbeiten ließ mich eine Frage nicht los:
Warum ist es so lustig, wenn sich ein gestandener Mann schreiend auf dem Boden rollt? Wahrscheinlich, weil wir genau wissen wie absurd und unreal solch eine Situation ist! Erwachsene können sehr gut alleine einschlafen. Babys nicht. Wir können einfach aufstehen und aufhören, wenn wir genug haben. Babys nicht. Ein Selbstversuch ist für uns nicht mehr als ein amüsantes Schauspiel. Für Kinder ist Schreien kein Spiel – es ist bitterer Ernst!

Schlafprogramme sind grausam!

„Denn für ein kleines Kind, dessen Überleben von der liebevollen Zuwendung einer Bezugsperson abhängig ist, sind diese Erfahrungen traumatisch. Für Babys ist schreien die einzige Möglichkeit, sich in einer schwierigen Lage zu helfen. Wird auf das Schreien nicht reagiert, führt das bei den Kindern zu massivem Stress. Das Kind erlebt große Angstzustände und fühlt sich verlassen. Es macht die Erfahrung, mit seinem Tun nichts bewirken zu können und keine Hilfe zu erfahren.

Durch Körperkontakt, liebevolle Zuwendung und Nähe können Kinder sich beruhigen, Stress abbauen und die Welt als gut erfahren. Sie spüren, dass sie geliebt und beschützt werden und dass sie Vertrauen in sich und in die Welt haben können. Schenke deinem Kind diese Erfahrung und höre auf dein Herz.“ (Eva Solmaz)

Einen ausführlichen Artikel zum Thema Schreien lassen und Schlaf-Lern-Programme findet ihr hier:
Schlaflernprogramme – ein Blick hinter die Schreikulisse

Newsletter Kathrin

Ich bin überglücklich, dich auf diesem Wege mit Neuigkeiten und kleinen Aufmerksamkeiten versorgen zu dürfen. Trage dich in den Nestling Newsletter ein.



Teile den Artikel
  • Tatjana

    Hallo,
    Ich finde das Video richtig klasse! Ich bin grundsätzlich auch total gegen schreien lassen. Meine Tochter ist 8 Monate alt und lässt mich immer mehr zweifeln, sie schläft nicht viel in 24h schläft sie insgesamt 9h! Sobald sie weint bin ich bei ihr, nimm sie in den Arm, singe, Summe, laufe durch die Wohnung, klopfe auf den Po sanft, egal was ich mache, egal welche Tipps ich bekomme, nichts hilft. Ich bin fertig mit den Nerven und am Ende meiner Kräfte. Mein Mann unterstützt mich wo er nur kann, auch nachts. Wir sind beide echt fertig. Unsere Tochter ist ein sehr aktives Baby und am Tag zuckersüß! Sie schläft am Tag 2 Stunden insgesamt. Diese 2 Stunden teilt sie ein in eine Stunde vormittags und eine Stunde nachmittags. Alles kein Problem, doch kaum wird es abends, bekomme ich die Panik. Sie schläft früh ein um 19:00 und schläft exakt 2 Stunden, dann ist sie wach, bekommt nochmal Milch, schläft ein Extrakt 2 stunden, dann bleibt sie wach bis morgens um 8/9uhr. Sie hat ständig augenringe, im Kinderwagen schläft sie nicht, waren beim Arzt, alles super. Jeden Abend das gleiche Spiel, oft geht das sogar 12h lang! Dann ist sie immer übermüdet. Wir achten auf alles, dass sie genug Liebe und Zuwendung bekommt, viel draußen ist, wir lassen sie nicht schreien, lesen viele Ratgeber, reden mit Ärzten und Freunde, wir sind so verzweifelt. Wir versuchen sie so zu akzeptieren wie sie ist, aber mittlerweile schaffen wir es nicht mehr. Sie ist so ein tolles Kind und viel am lachen, aber wie gesagt sobald es abends wird.. Wir wissen nicht mehr weiter. Wir erwarten nicht, dass sie 12/13h schläft, wir erwarten auch nicht, dass sie abends 19:00 bis morgens 8:00 schläft. Wir erwarten, dass sie wenigstens abends und nachts 3-4 Stunden am Stück schläft. Wir wissen nicht, was wir falsch machen. Egal welche anderen Eltern wir fragen, hilfreich ist es nicht, denn wir bekommen sofort Beleidigungen oder Vorwürfe zu hören. Dabei wollen wir nach 5 Monaten endlich wieder 3-4 Stunden am Stück schlafen. Unsere Tochter hatte schon die ersten Monate mal gut geschlafen, nicht jede Nacht, aber immer wenn wir richtig fertig waren, hat sie zwei Nächte hinter einander gut geschlafen. Da konnten wir Kraft tanken. Das macht sie seit 5 Monaten nicht mehr. Können Sie uns einen hilfreichen Tipp geben? Wir wollen unsere Tochter nicht schreien lassen und nicht abgeben um schlafen zu können.

    Liebe Grüße

  • Pingback: pay per day loans plan()

  • Pingback: stop parking()

  • Pingback: water ionizer plans()

  • Corinna Schley

    Hallo Kathrin, gerade erzählt mir eine Freundin von einem Telefonat mit ihrem Kinderarzt.
    Der Grund des Telefonates: Sie hat Zwillinge im Alter von 11 Monaten. Die Beiden haben bisher nachts gut geschlafen. Zur Zeit sind beide aber sehr erkältet und eine der Beiden macht seit drei Nächten die Nacht zum Tag. Dann kam heute besagter Anruf beim Kinderarzt. Sie wollte Tipps haben, wie und ob das Schlafen wieder besser klappen würde. Der Kinderarzt antwortete Folgendes: „Drei Nächte schreien lassen und Oropax kaufen. Dann ist das Thema durch.“
    Ich war erschüttert darüber, dass solche Tipps von einem Kinderarzt kommen. Ich habe meiner Freundin direkt den Link zu deinen Schlaf-Themen geschickt. Ich hoffe für die Kinder, dass sie sie auch liest und beherzigt.
    Schlimm, und sowas von einem Kinderarzt.
    Ganz gruselig, oder ?